Von Salzburger Nockerln und Mühlviertler Jausen

Ansichtssache6. August 2014, 05:30
22 Postings

Nach einem Event wie der "Gore-Tex Experience Tour" dem Lockruf des Sofas zu erliegen wäre fein und fatal zugleich. Denn Bewegung macht müde Beine rascher wieder munter - und: Nach dem Event ist vor dem Event. Auch wenn ich meine Pläne für den "Mühlviertel 8000“ kurzfristig ändern muss.

Bild 1 von 13
foto: foto: © kelvintrautman|nikon|lexar for gore

Nach dem Event ist vor dem Event. Und außerdem soll und darf man die müden Knochen sich nicht auf Sofa-Modus einstellen lassen. Wobei: Um die Knochen geht es nicht - sondern primär um die Muskeln. Also den gesamten Bewegungsapparat: Klar, die Gore-Tex Experience Tour war vor allem wunderschön. Aber auch superanstrengend. Nicht nur für mich - auch die anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer posteten, dass sie daheim „wie tot“ angekommen seien.

Abgesehen von einem Container toller Erinnerungen, einer Menge neuer Freunde und einem bumstivollen Ikea-Sack voll neuer Rad- und Bike-Outfits zum Es-ist-ja-schon-dreckig-und-verschwitzt-was-sollen-wir-also-jetzt-damit-noch-anfangen-Entsorgungspreis hatte natürlich auch ich die große Müdigkeit mit nach Hause gebracht. Vollkommen normal - und für die Umwelt recht lustig: Das Nahtoderlebnis "Stiegen runtergehen“nach solchen Events ist ein Youtube-Klassiker.

weiter ›
Share if you care.