Justiz ermittelt gegen Gefängnisdirektorin in Wiener Neustadt

4. August 2014, 14:45
174 Postings

Vorwurf: Sie soll Mitarbeiter für Arbeiten für Fachhochschulstudium eingeteilt haben

Wiener Neustadt - Gegen die Leiterin der Justizanstalt Wiener Neustadt wurden Ermittlungen wegen des Verdachts des Amtsmissbrauchs eingeleitet. Ein entsprechender Bericht der Zeitung "Heute" wurde am Montag laut Ö1-"Mittagsjournal" von der Vollzugsdirektion bestätigt.

Der Vorwurf: Die Beamtin soll zwei Lehrlinge und eine Vertragsbedienstete eingeteilt haben, Arbeiten für ihr Fachhochschulstudium (Studiengang "Polizeiliche Führung") zu schreiben.

"Wir wurden Ende vergangener Woche darüber informiert, dass Ermittlungen wegen des Verdachts des Amtsmissbrauchs laufen", erklärte der stellvertretende Leiter der Vollzugsdirektion, Christian Timm. Die Gefängnischefin konnte noch nicht dazu befragt werden, da sie auf Urlaub ist. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Der Hinweis soll von der anonyme Wistleblower-Hotline der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwalt gekommen sein. Der Fall sei aber mittlerweile an die Staatsanwaltschaft Wien abgetreten worden. (red, derStandard.at, 4.8.2014)

Share if you care.