"Expendables 3": Filmfirma Lionsgate verklagt Filehoster

4. August 2014, 12:39
18 Postings

Beschlagnahmung und Übertragung von Domains gefordert

Im Kampf gegen die Verbreitung einer vor dem Kinostart geleakten Kopie des Actionfilms "The Expendables 3" greift die Filmfirma Lionsgate nun zu härteren Bandagen. Sie zieht vor Gericht und hat zahlreiche Filehoster und Betreiber von Torrent-Indexern aufgefordert, Downloads und Verweise zu entfernen.

Betroffen sind laut Gulli die Seiten Bllionuploads.com, Played.to, Swankshare.com, Dotsemper.com, Hulkfile.eu sowie Limetorrents.eu. Die Verbreitung des Films – einige Seiten leisteten einer entsprechenden Aufforderung bereits Folge - soll per einstweiliger Verfügung unterbunden werden, doch die Forderungen gehen noch deutlich darüber hinaus.

Domain-Übertragung gefordert

Lionsgate verlangt die Einfrierung von Konten der Seitenbetreiber. Außerdem sollen die Domains der Portale beschlagnahmt und in den Besitz des Studios überführt werden. Eine Reaktion des Gerichts steht noch aus.

Sollte Lionsgate Schadensersatz anstreben, kann jeder einzelne Filehoster gemäß US-Recht nur maximal für eine Summe von 150.000 Dollar belangt werden. Laut Hollywood Reporter wurde der Film mit Sylvester Stallone, Dolph Lundgren, Jason Statham und Co. mittlerweile bereits eine Million Mal heruntergeladen, The Wrap berichtet gar von zwei Millionen Downloads.

Piraterie als Werbung?

Heiß umstritten ist, ob Piraterie nicht möglicherweise einen Werbeeffekt für Filme haben und so zu mehr Kinogängern führen könnte. So gesteht etwa The Verge-Autor David Pierce, den Streifen per Filesharing bezogen zu haben. Er werde sich, betont er, den Film aber auch im Kino ansehen und anderen empfehlen, sich auch ein Ticket zu kaufen. (gpi, derStandard.at, 04.08.2014)

  • Lionsgate nimmt Filehosting-Plattformen aufs Korn.
    foto: lionsgate

    Lionsgate nimmt Filehosting-Plattformen aufs Korn.

Share if you care.