Französische Klinik eröffnet "Weinbar" für todkranke Patienten

4. August 2014, 10:46
30 Postings

Eine Sozialanthropologin soll das Personal auf die Arbeit vorbereiten - Ziel ist eine Verschönerung des Alltags im Spital

Franzosen wird ein unerschütterliches Vertrauen in die segensreichen Wirkungen des Weins nachgesagt - und auch die Universitätsklinik im zentralfranzösischen Clermont-Ferrand ist offenbar davon überzeugt. Das Krankenhaus kündigte für September die Eröffnung einer "Weinbar" in seiner Abteilung für Todkranke an.

Leben "rehumanisieren"

Deren Leiterin Virginie Guastella sagte, Ziel sei es, "das Leben der Patienten durch die Verschönerung ihres Alltags zu 'rehumanisieren'." Außerdem hätten Familienangehörige die Gelegenheit, mit den Patienten vor deren Tod in einem medizinisch betreuten Umfeld "gesellige Momente" zu erleben.

Guastella fügte hinzu, nicht alle Patienten der Station seien "Kranke im Endstadium". Eine Sozialanthropologin soll das Personal der Abteilung in eigenen Kursen auf den Umgang mit den Patienten in der "Weinbar" vorbereiten. Dort soll nicht nur Wein, sondern auch Bier, Whisky und Champagner kredenzt werden. (APA, derStandard.at, 4.8.2014)

  • Nicht nur Wein, auch Bier, Whisky und Champagner wird es in der Spitalsbar geben.
    foto: fredrik von erichsen/dpa

    Nicht nur Wein, auch Bier, Whisky und Champagner wird es in der Spitalsbar geben.

Share if you care.