Anne im Wunderland des 19. Jahrhunderts

4. August 2014, 07:10
posten

Das Leben als Friedhof voller begrabener Hoffnungen: Lucy Maud Montgomerys Roman über das Waisenkind Anne Shirley ist das erfolgreichste Buch Kanadas. Es wurde in 36 Sprachen übersetzt. Ein Besuch in Annes Welt im kanadischen Cavendish

Sie ist ein sommersprossiges Mädchen mit roten Zöpfen, mutig, altersklug und fantasiebegabt. Aber sie heißt nicht Pippi Langstrumpf und - obwohl sie eine Waise ist - auch nicht Heidi, sondern Anne Shirley, die Protagonistin des meistverkauften Buches in Kanada. Über 50 Millionen Mal ist das 1908 erschienene Buch Anne of Green Gables (Anne auf Green Gables) über den Ladentisch gegangen. Man findet es heute noch auf Platz 14 der hundert beliebtesten Jugendbücher aller Zeiten. In der Filmversion wurde die Geschichte in den Achtzigerjahren zur meistgesehenen Fernsehserie Kanadas. Jetzt wird sie erneut für den Bildschirm verfilmt.

Romantische Insel

Die Welt der Anne Shirley ist ein kleines Dorf auf der romantischen Insel Prince Edward Island im Osten Kanadas. Tausende von Touristen strömen jedes Jahr nach Cavendish, wo die Autorin des legendären Bestsellers, Lucy Maud Montgomery (1874-1942), aufwuchs. Alles sieht so aus wie im Buch: der lauschige Spazierweg unter einem Dach grüner Blätter, der glitzernde Teich und vor allem das alte Landhaus mit den grünen Giebeln und der Pferdekutsche davor.

Gebannt schreiten Anne Shirleys Bewunderer durch die Zimmer, die genauso eingerichtet sind wie im Farmhaus in den 1880er-Jahren, in dem die elfjährige Waise bei einem ältlichen, aber freundlichen Geschwisterpaar ein neues Zuhause fand.

Als Kate Middleton, heute Duchess of Cambridge, mit ihrem Mann Prince William vor drei Jahren Kanada besuchte, stand das Haus mit den grünen Giebeln auf ihrer Wunschliste.

Weiße Blütentraumallee

Anne of Green Gables erschien in 36 Sprachen, aber vor allem in Japan erreichte das Buch fantastische Auflagen. Dort wurde es 1952 Pflichtstoff in allen Schulen - Trostliteratur in einem traumatisierten Land.

Japanische Leser wallfahren nach Cavendish und erfüllen sich einen langgehegten Traum, wie Katsuyashi Saito und seine Frau Yuri, ein junges Ehepaar aus Tokio. Als Kinder haben sie Anne of Green Gables gelesen und staunen nun über die ländliche Idylle mit verträumten Farmhäusern zwischen Äckern und blühenden Feldern. "Die Natur ist im Buch so schön beschrieben, und alles hat einen Namen", sagt Yuri Saito. So wie die "Weiße Blütentraumallee" und der "See der glitzernden Wasser".

Das Haus mit den grünen Giebeln steht mitten in einem Besucherpark, den die kanadische Regierung verwaltet. Ein Museum und ein Golfplatz in Sichtweite des literarischen Heiligtums profitieren vom Nimbus eines geistreichen, aber einsamen Waisenmädchens, das einst ausrief: "Mein Leben ist ein Friedhof voller begrabener Hoffnungen!"

Montgomery selber verlor ihre Mutter durch Tuberkulose. Der Vater überließ das knapp zweijährige Kind den wohlmeinenden, aber engstirnigen Großeltern. Die kleine Maud erfand sich Traumwelten und unsichtbare Freunde, Inspiration für das spätere Buch. Als Anne of Green Gables 1908 herauskam, wurde es sofort ein großer Erfolg.

Montgomery schrieb insgesamt acht Bücher über ihre populärste Buchfigur. Anne Shirley studiert und wird Lehrerin, genau wie die Autorin - was für die damalige Zeit ziemlich emanzipiert war. Dann aber heiratet Anne einen Arzt, gibt ihren Beruf auf und gebärt ihm sechs Kinder.

Montgomery verhalf ihrer Heldin zu einem Happy End, sie dagegen vermählte sich mehr aus Respekt als aus Liebe mit einem Pastor, der manisch-depressiv war und keines ihrer Bücher las. Sie lebte mit ihm in der Provinz Ontario, zog zwei Söhne auf, von denen einer später mit dem Gesetz in Konflikt kam.

Von den dunklen Seiten der Erfolgsgeschichte ist auf Prince Edward Island nichts zu spüren. Nur wenige Minuten vom Haus mit den grünen Giebeln entfernt wird der Anne-Mythos in Avonlea zelebriert, benannt nach dem Dorf aus dem Buch. Ein örtlicher Unternehmer baute Avonlea als Disneyland des 19. Jahrhunderts nach, wo man einigen als Romanfiguren verkleideten Darstellern begegnet. Hunderte von japanischen Paaren haben hier im Beisein einer kostümierten Anne Shirley ihre Traumhochzeit gefeiert.

Überdosis Medikamente

Auch Montgomery erkrankte an Depression. Sie starb im Alter von 67 Jahren in Toronto an einer Überdosis Medikamente, laut ihrer Enkelin war es Selbstmord. Der Pastorengatte starb zwei Jahre nach ihr. Auf ihrem Grabstein in Cavendish ist die Autorin mit der Inschrift gewürdigt: "Lucy Maud Montgomery Macdonald, die Ehefrau von Ewen Macdonald". (Bernadette Calonego, DER STANDARD, 4.8.2014)

  • Der Geburtsort von Lucy Maud Montgomery.
    foto: reuters

    Der Geburtsort von Lucy Maud Montgomery.

  • Bestseller-Autorin Lucy Maud Montgomery (1874-1942).
    foto: wikimedia commons

    Bestseller-Autorin Lucy Maud Montgomery (1874-1942).

Share if you care.