Kartoffelsalat auf Kickstarter brachte 55.000 Dollar ein

3. August 2014, 18:04
15 Postings

Initiator kündigt "PotatoStock"-Festival an und will Firma für humorige Projekte gründen

Als Zack Brown Anfang Juli das Crowdfunding-Projekt "Potato Salad" mit der Beschreibung "Ich mache einen Kartoffelsalat" auf Kickstarter stellte, hätte er sich wohl nicht träumen lassen, dass sich tausende User auf das kulinarische Experiment einlassen würden. Doch 6.911 Personen beteiligten sich mit insgesamt 55.492 Dollar, das rund 5.500-fache des Zielbetrags von zehn Dollar.

Neben einer erheblichen Menge der Salatspeise in verschiedenen Ausführungen muss er nun ein Video produzieren, in welchem er die Namen aller 6.911 Unterstützer vorliest und die Zubereitung live ins Netz streamen. Dem nicht genug: Seit die 3.000-Dollar-Grenze geknackt wurde, muss er auch der Selbstverpflichtung Folge leisten, eine Kartoffelsalat-Party zu schmeißen.

PotatoStock 2014

Dem kommt er nun nach, wie er Ende Juli ankündigte. Aus dem scherzhaft gemeinten Projekt wird gleich das Kartoffel-Festival "PotatoStock 2014". Von Morgens bis acht Uhr Abends steigt dieses am 27. September auf einem eigens angemieteten Areal im Columbus Commons Park in der gleichnamigen Stadt in Ohio.

Firmengründung geplant

Für Brown soll dies nicht das Ende seiner Vorhaben bedeuten. Ein großer Teil des Kickstarter-Betrags und Festival-Erlöses soll an die Columbus Foundation zugunsten von in Armut und obdachlos lebender Menschen gehen.

Der Rest des verbliebenen Geldes soll in die Gründung einer kleinen Firma gehen, die mit humorigen Initiativen sowohl Gewinn macht, als auch karitative Zwecke unterstützt. Wieviel Geld der Unterstützer letztlich wohin fließt, soll transparent aufgeschlüsselt werden. (gpi, derStandard.at, 03.08.2014)

  • Mehr als 55.000 Dollar erzielte Zack Brown mit Kartoffelsalat auf Kickstarter.
    foto: zack brown

    Mehr als 55.000 Dollar erzielte Zack Brown mit Kartoffelsalat auf Kickstarter.

Share if you care.