Das Sommerdreieck steht hoch am Westhimmel

1. August 2014, 17:56
3 Postings

In der Nacht von 12. auf 13. erreicht der Meteorstrom der Perseiden seinen Höhepunkt

Der lichte Tag verkürzt sich deutlich, von 15h01' am 1. auf 13h28' am 31., die Dämmerung schrumpft von 1h24' auf 1h12'. Die Sonne erreicht am 23. um 6h46 MESZ den Anfang des Tierkreiszwölftels Jungfrau.

Der Mond steht am 3. bei Mars und erreicht am 4. das Erste Viertel bei Saturn. Vollmond tritt am 10. in Erdnähe ein, am 17. steht der Mond im Letzten Viertel. In Erdferne sowie bei Venus und Jupiter zeigt sich die feine Altlichtsichel am 24. tief in der Morgendämmerung im ONO, Neumond ist am 25. Die zarte Neulichtsichel steht am 27. in der Abenddämmerung im W. Am 31. steht der Mond bei Saturn und Mars.

Merkur bleibt unsichtbar. Venus steht morgens tief nahe ONO. Mars leuchtet abends im SW, am 27. bei Saturn. Jupiter erscheint am 9. tief in der Morgendämmerung im ONO und steigt höher gegen O. Saturn steht abends nahe SW und sinkt dann tiefer. Um den 12./13. nach Mitternacht erreicht der Sternschnuppenstrom der Perseiden seinen Höhepunkt.

Sternbilderhimmel: Die Karte gilt für den 1. um 22h15 und für den 31. um 20h14 MESZ. Sterngarten Georgenberg bei der Wotrubakirche (Wien 23): 12.8. 22h Meteor-Abend mit DI Norbert Pachner. Näheres unter (01) 889 35 41 oder beim Astronomischen Büro. (Hermann Mucke, DER STANDARD, 2.8.2014)

  • Artikelbild
    grafik: urania star
Share if you care.