Radio-Tipps für Sonntag, 3. August

1. August 2014, 16:54
posten

Gedanken: Reisen ist das Zerstören von Klischees, Menschenbilder: Die Wut hält jung, Spielräume: Sonne und Liebe, Moment am Sonntag: Lebenskunst und Wasserwandern, Matrix. Steuerung per Gesten und Gedanken

9.05 FEUILLETON
Gedanken: Reisen ist das Zerstören von Klischees
Fotografin Ligia Fonseca und der Musikproduzent Adrian Vonwiller über das Unterwegssein rund um die Welt. Bis 10.00, Ö1

14.05 MAGAZIN
Menschenbilder: „Die Wut hält jung“ – Der Kabarettist Dietrich Kittner. Eine Erinnerung

Dietrich Kittner gründete 1960 das Göttinger Studenten- und Dilettanten-Kabarett „Die Leid-Artikler“, 1961 meldete er beim Ordnungsamt Hannover einen Gewerbebetrieb für politische Satire an. Seine Programme waren stets schwer einzuordnen: Sketch und Chanson, Parodie und Ballade, Nachricht und Moritat sind in ständiger Mischung zu hören. Vor mehr als einem Jahr ist er weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit in Österreich verstorben. Bis 14.55, Ö1

17.30 MUSIK
Spielräume: Sonne und Liebe
Bobby Hebb hat mit seinem Klassiker Sunny im Jahr 1966 Musikgeschichte geschrieben. Hebb, 2010, im Alter von 72 Jahren verstorben, sagte in einigen Interviews, dass er Sunny als Antwort auf den Mord an seinem Bruder und zum Attentat auf John F. Kennedy geschrieben hatte. Seine Aufnahme verkaufte sich eine Million Mal in den USA und wurde zu einem der meist gespielten und aufgeführten Songs seiner Zeit. Hunderte von Künstlerinnen und Künstlern nahmen in Folge ihre eigene Version des Klassikers auf, darunter Stevie Wonder oder Ella Fitzgerald. Bis 17.56, Ö1

18.15 MAGAZIN
Moment am Sonntag: Lebenskunst und Wasserwandern. Rudern – ein Sport mit Rhythmus, Zusammenspiel und Zusammenklang
Die Zahl der Ruderer und Ruderinnen in Österreich ist überschaubar. Die Karrieren an der Weltspitze sind rar und nur mehr wenige Bootsbauer können Auskunft über ihr Handwerk geben – dennoch ist das Rudern fest in unserem Wortschatz verankert. Bis 19.00, Ö1

22.30 MAGAZIN
Matrix: Steuerung per Gesten und Gedanken. Die Zukunft der Smartphones
Über 225 Millionen Smartphones wurden im letzten Jahr weltweit verkauft. Damit liegen die kleinen Computer erstmals vor den herkömmlichen Handys ohne Internetfunktion. Ob flexible Displays, Datenbrillen, holografische Telefonie oder die simple Steuerung des Geräts mittels Gedanken – hinter verschlossenen Türen arbeiten Forscher im kalifornischen Silicon Valley bereits an der nächsten Generation mobiler Geräte. Doris Plaichner berichtet direkt vor Ort. Bis 23.00, Ö1 (Andrea Heinz, 2./3.8.2014)

Share if you care.