EU-Kommission will Android-Dominanz untersuchen

1. August 2014, 11:34
61 Postings

Kartellwächter befürchten Ausnutzung einer marktbeherrschenden Stellung um eigene Services zu pushen

Das ungebrochene Wachstum der Android-Marktanteile dürfte Google im Allgemeinen zwar freuen, zumindest in der Europäischen Union könnte dies nun aber auch Ungemach für den Softwarehersteller bedeuten. Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, bereitet die EU-Kommission derzeit Untersuchungen zu Android vor.

Fragen

Im Raum steht dabei die Frage, ob Google seine marktbeherrschende Stellung bei mobilen Betriebssystemen unfair ausnutzt, um andere Services wie Google Maps oder die eigene Suchmaschine zu pushen. Zu diesem Zweck soll die Kommission bereits Fragen an eine Reihe von Unternehmen verschickt haben, um beispielsweise herauszufinden, ob Google die Vorinstallation von Konkurrenzdiensten untersagt.

Kombination

Kritisch sieht die Kommission offenbar, dass die Hersteller zwar Android kostenlos nutzen können, aber dafür auch eine Fülle von Google-Services übernehmen müssen. Das stimmt allerdings nur zum Teil, prinzipiell würde es den Herstellern auch freistehen, Android-Geräte ganz ohne Google-Dienste auszuliefern. Allerdings ist an die Übernahme des Play Stores die Auslieferung zahlreicher anderer Dienste wie Gmail oder Google Maps gebunden.

Lokal

Laut aktuellen Zahlen von Katar Worldpanel dominiert Android auch den europäischen Markt, allerdings nicht ganz so stark wie im weltweiten Schnitt. So wurden in Europa im zweiten Quartal 2014 74 Prozent aller verkauften Smartpones mit Android ausgeliefert, Apples iOS kam auf 15,3 Prozent. (red, derStandard.at, 1.8.2014)

  • Android-Chef Sundar Pichai teil die Bedenken der EU-Kommission wohl kaum.
    foto: andrej sokolow / ap

    Android-Chef Sundar Pichai teil die Bedenken der EU-Kommission wohl kaum.

Share if you care.