Ried mit Salzburgs Philosophie gegen Bullen

1. August 2014, 11:09
29 Postings

Glasners Rezept gegen RB Salzburg: Feuer mit Feuer bekämpfen - Hütter: "Fakt ist, dass er unsere Mannschaft sehr gut kennt"

Ried/Salzburg - Meister Salzburg ist nach dem verpatzten Europacup-Start in Aserbaidschan in der Fußball-Bundesliga auf Wiedergutmachung aus. Die Generalprobe für das so wichtige Rückspiel der Champions-League-Qualifikation gegen Karabach Agdam führt die Salzburger am Samstag (19.00 Uhr) nach Ried zu ihrem früheren Co-Trainer Oliver Glasner. Der neue Ried-Coach kennt die Red-Bull-Elf wie seine Westentasche.

Wiedersehen

Glasner freut sich nach zwei Jahren in Salzburg auf das Wiedersehen. Mit einigen Spielern steht er noch in Kontakt. "Ich gönne ihnen den Einzug in die Champions League. Auch am Samstag gönne ich ihnen eine gute Leistung, aber sie soll zu wenig sein", erklärte Glasner, der seinem neuen Team eine ähnliche Spielphilosophie übertragen hat wie jene, die in der Mozartstadt praktiziert wird.

"Fakt ist, dass er unsere Mannschaft sehr gut kennt. Auf der anderen Seite hat er die Spielanlage schon komplett verändert. In Ried wird uns ein Gegner erwarten, der versucht, offensiv zu verteidigen", meinte Salzburg-Trainer Adi Hütter. Das sei die einzige Möglichkeit, um gegen die Bullen zu bestehen, ergänzte Glasner. "Zurückziehen geht nicht. Wenn man zu passiv ist, ist es nur eine Frage der Zeit, bis sie das bestrafen."

Hütter könnte auf der einen oder anderen Position rotieren. Sadio Mane fehlt gesperrt, Stefan Ilsanker laboriert an einer Zehenverletzung. "Wir sind nicht himmelhoch jauchzend und auch nicht zu Tode betrübt", beschrieb Hütter die Stimmung in der Mannschaft. "Wir sind auch nach unseren zwei hohen Siegen in der Liga auf dem Boden geblieben."

Klare Vorzeichen

11:1 lautet das Torverhältnis des Tabellenführers. Mehr Tore hat in der Bundesliga-Geschichte in den ersten zwei Runden noch kein Team erzielt. Gegen die Rieder gab es in der Vorsaison in vier Spielen vier klare Siege.

Glasner will Feuer mit Feuer bekämpfen. "Wir müssen versuchen, schnell nach vorne zu spielen und uns mit Gegenpressing Luft zu verschaffen", erklärte der 39-Jährige. "Wir müssen cool sein und uns mehr zutrauen." Zuletzt bei Rapid (0:1) sei das noch nicht gelungen. Das Vertrauen in die neue Spielanlage sei wichtig. Glasner: "Wenn man Pressing nur halbherzig spielt, ist das nicht Fisch und nicht Fleisch. Nur wenn man es konsequent durchzieht, hat man eine Chance." (APA, 1.8.2014)

Technische Daten und mögliche Aufstellungen zur 3. Runde der Fußball-Bundesliga:

SV Ried - Red Bull Salzburg (Samstag, 19.00 Uhr, Ried, Keine Sorgen Arena, SR Hameter). Saisonergebnisse 2013/14: 0:5 (h), 0:4 (a), 1:3 (h), 0:4 (a)

Ried: Gebauer - Lainer, Janeczek, Pichler, O. Kragl - Trauner, Streker - Walch, Elsneg, Murg - Vastic

Ersatz: Höbarth - Reifeltshammer, Burghuber, Perstaller, Möschl, T. Fröschl, Mayr

Es fehlen: Baumgartner (Schien- und Wadenbeinbruch), Ziegl (Bluterguss im oberen Sprunggelenk)

Salzburg: Gulacsi - Schwegler, Ramalho, Hinteregger, Ulmer - Kampl, Keita, C. Leitgeb, Sabitzer - Alan, Soriano

Ersatz: Walke - Ankersen, Schiemer, Rodnei, Lazaro, Bruno, Quaschner

Es fehlen: Mane (gesperrt), Ilsanker (Zehenverletzung), Vorsah (Knieoperation), Sörensen (Sprunggelenksverletzung), Berisha (Kreuzbandriss)

Share if you care.