"Alpine Quattrathlon": Vier Tage Schmutz & Schind vom Allerfeinsten

Blog31. Juli 2014, 05:30
50 Postings

Manchmal soll es nicht sein. Das muss man zur Kenntnis nehmen. Egal wie sehr man sich vorher gefreut hat. Egal wie sicher man war. Dass andere, weit stärkere Läufer am gleichen Problem scheiterten, ist nur ein kleiner Trost. Doch eigentlich braucht es den nicht: Alleine beim "Alpine Quattrathlon" dabei sein zu können war Strapazen, Scheitern und Magenkrämpfe am Schluss mehr als wert. Aber der Reihe nach

Bild 1 von 39
foto: © kelvintrautman|nikon|lexar for gore

Es gibt Marken, an denen kommt man nicht vorbei. "Gore-Tex" ist eine davon: Ohne die Membran, die (vereinfacht) Feuchtigkeit nach außen dampfen, aber Nässe nicht zum Körper gelangen lässt, geht im Outdoorsportbereich heute wenig. Sogar dort, wo Nutzer Produkte von Mitbewerbern des US-Konzerns Gore verwenden, wird der Produktname längst als Gattungsbegriff verwendet. Wie Tempo.

Bevor Sie jetzt den Zeigefinger heben. Ja, der Event war eine Marketingveranstaltung. Denn Gore-Tex lädt immer wieder zu "Experience Tour"-Events. Skitouren, Bergsteigen, Segeln, Klettern zum Beispiel. Oder - wie in diesem Fall - Traillaufen, Rennradfahren, Mountainbike und Straßenlauf. "Vier Tage, vier Länder, vier Sportarten" stand in der Einladung.

Bloß: Es sind nicht Journalisten, um die es da geht. Sondern User. Heavy User. Leute, die vor allem die Funktion bewerten. Und gnadenlos sind, wenn etwas nix kann.

Diese Leute sind die besten Multiplikatoren. Weil sie glaubwürdig rüberkommen. Wenn man 50 davon aus tausenden Online-Bewerbern aus ganz Europa aussucht und in Warth, dem Startpunkt des "Quattrathlon" ordentlich ausstaffiert, ist Weihnachten im Schlaraffenland. Aber von dort geht man durch Himmel und Hölle.

weiter ›
Share if you care.