Linus Torvalds schimpft wieder: "GCC kompletter Mist"

28. Juli 2014, 14:11
107 Postings

Neue Version der GNU Compiler Collection verärgert den Linux-Erfinder - "Unreparierbar kaputt"

Linux-Erfinder Linus Torvalds hat sich über die Jahre den Ruf erarbeitet, seine Meinung recht ungefiltert öffentlich kundzutun. So hat in der Vergangenheit bereits zahlreiche Kernel-Entwickler sein Zorn ereilt, aber auch externe Projekte gerieten immer wieder in den Fokus der Torvalds'schen Schelte.

Flame

Diesmal müssen die Entwickler der GNU Compiler Collection den feuerfesten Anzug anlegen: Nachdem einige Kernel-Entwickler einen Bug im kommenden Kernel 3.16 nicht in den Griff bekamen, widmete sich Torvalds selbst dem Fehler. Und kam zu einem unerwarteten Schluss: Das Fehlverhalten sei nicht auf den Kernel, sondern den Compiler zurückzuführen, konkret die aktuelle Version 4.9.0 der GNU Compiler Collection.

Mist!

Diese verursache in dieser Version "sehr dumme" Fehler und sei nach der Einschätzung von Torvalds "kompletter Mist" und "unreparierbar kaputt". Insofern sei eine Warnung angebracht, dass die GCC 4.9 auf keinen Fall verwendet werden sollte.

Bug

Im weiteren Verlauf der Diskussion gab sich Torvalds dann aber etwas konstruktiver und half sogar dabei, den verursachenden Bug in der GCC aufzuspüren - der dort offenbar bereits seit der Version 4.5 schlummerte. Trotzdem zeigt sich Torvalds nicht sehr zuversichtlich, was den Status des Projekts anbelangt. Es stelle sich die Frage, welche solch schwerwiegende Bugs sonst noch in der GCC - und anderen Compilern - versteckt seien. (apo, derStandard.at, 28.7.2014)

  • Linux-Erfinder Linus Torvalds - hier in deutlich besserer Laune angesichts der Verleihung des Millennium Technology Prize im Jahr 2012.
    foto: mauri ratilainen / reuters

    Linux-Erfinder Linus Torvalds - hier in deutlich besserer Laune angesichts der Verleihung des Millennium Technology Prize im Jahr 2012.

Share if you care.