ATX knapp behauptet mit minus 0,05 Prozent

30. Juli 2014, 12:18
posten

EU-Sanktionen gegen Russland bremsen Stimmung - Warten auf US-Notenbanksitzung und US-Daten

Wien - Die Wiener Börse hat sich am Mittwochnachmittag mit behaupteter Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.343,86 Punkten errechnet, das ist ein winziges Minus von 1,24 Punkten bzw. 0,05 Prozent zum Vortag. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt +0,14 Prozent, FTSE/London -0,07 Prozent und CAC-40/Paris -0,04 Prozent.

Gebremst wurde die Börsenstimmung von den geplanten schärferen EU-Sanktionen gegen Russland. Viele Investoren dürften zudem den Ausgang der US-Notenbanksitzung und neue US-Wirtschaftsdaten am Mittwoch sowie den monatlichen US-Arbeitsmarktbericht am Freitag abwarten. Unterm Strich bewegten sich die meisten Aktien in Wien damit kaum vom Fleck.

Die größten Gewinner im prime market waren bei geringen Umsätzen Century Casinos mit einem Plus von 3,83 Prozent auf 4,07 Euro. Das größte Minus verbuchten Zumtobel, die Aktie fiel um 2,26 Prozent auf 15,58 Euro.

Auch die anlaufende Berichtssaison sorgte nur für wenig Bewegung. Verbund befestigten sich nach Vorlage von Zahlen bei höherem Volumen leicht um 0,35 Prozent auf 14,40 Euro. Die niedrige Wasserführung der Flüsse sowie weiter gesunkenen Großhandelspreise für Strom haben wie erwartet zu einem deutlichen Einbruch beim Umsatz und beim Gewinn geführt.

Der Umsatz des Stromversorgers sank im Vergleich zum ersten Halbjahr 2013 um 15 Prozent auf 1,399 Mrd. Euro, das Konzernergebnis schmolz um 86 Prozent auf 56,6 Mio. Euro zusammen. Das Ergebnis je Aktie betrug nur noch 16 Cent, nach 1,17 Euro im Vorjahreszeitraum. Laut den Analysten der Citigroup sind die Verbund-Zahlen im Rahmen der Erwartungen ausgefallen.

Erste Group waren im Vorfeld der am Donnerstag anstehenden Zweitquartalsergebnisse stark gesucht und stiegen um 1,48 Prozent auf 19,54 Euro. Nach der Ankündigung eines massiven Verlusts von Anfang Juli wird die Zahlenvorlage mit Spannung erwartet. Im weiteren Wochenverlauf werden außer den Erste Group-Ergebnissen noch Zahlen von der AMAG und der Immofinanz erwartet. In der kommenden Woche folgen dann zahlreiche weitere Ergebnisse wichtiger Konzerne.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX kurz nach elf Uhr bei 2.346,40 Punkten, das Tagestief lag gegen zehn Uhr bei 2.334,15 Einheiten. Der ATX Prime notierte mit einem Minus von 0,10 Prozent bei 1.175,76 Zählern. Um 14.15 Uhr notierten im prime market 14 Titel mit höheren Kursen, 25 mit tieferen und keiner unverändert.

Bis dato wurden im prime market 1.713.496 (Vortag: 1.991.873) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 40,210 (47,50) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Erste Group mit 211.493 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 8,22 Mio. Euro entspricht. (APA, 30.7.2014)

Share if you care.