Vincenzo Nibali erstmals Sieger der Tour de France

27. Juli 2014, 19:20
144 Postings

Deutscher Kittel Sprintsieger auf den Champs-Élysées, Eisel bewies als Tagessechster starke Beine

Paris - Der italienische Radprofi Vincenzo Nibali ist erstmals Sieger der Tour de France. Der 29-jährige Sizilianer aus dem Astana-Rennstall triumphierte bei der 101. Auflage der Frankreich-Rundfahrt überlegen vor den Franzosen Jean-Christophe Peraud (Ag2r/+ 7:52 Min.) und Thibaut Pinot (FDJ/8:24).

Die Schlussetappe am Sonntag in Paris ging an den Deutschen Marcel Kittel, der seinen vierten Sieg einfuhr. Der Steirer Bernhard Eisel wurde ausgezeichneter Sechster.

Nibali zeigte sich in einer ersten Reaktion überglücklich. "Das ist ein sehr schöner Augenblick für mich. Ich danke meinem gesamten Team und natürlich auch meiner Familie", sagte Nibali bei einer kurzen Ansprache auf dem Siegespodest. Er habe seine Vorbereitung auf den erklärten Saisonhöhepunkt früh begonnen und das große Ziel mithilfe seiner Mannschaftskollegen erreicht, ergänzte er.

Erster italienischer Tour-Sieger seit Pantani

Durch seinen Erfolg ist Nibali einer von nur sechs Fahrern, die alle drei großen Landesrundfahrten gewonnen haben. Die Vuelta e Espana hatte er 2010 für sich entschieden, den Giro d'Italia im Vorjahr. Er sorgte außerdem für den ersten italienischen Tour-Sieg seit 1998, als Marco Pantani triumphiert hatte. Peraud und Pinot holten die ersten Stockerlplätze für das Veranstalterland seit 1997. Österreichs einziger Teilnehmer Bernhard Eisel, der im Sky-Team einmal mehr Helferdienste geleistet hatte und sich damit in Hinblick Gesamtwertung nicht in Szene setzen konnte, beendete seine zehnte Tour als 126.

Eisel war froh, heil angekommen zu sein. "Jeder ist glücklich, in Paris zu sein. Das war für alle eine wirklich harte Tour de France", meinte Eisel. Der Ausfall von Titelverteidiger Chris Froome sei natürlich ein herber Rückschlag gewesen, gab Eisel zu. Besonders beeindruckt seien die Zuschauermassen beim Auftakt in Yorkshire gewesen.
(APA, 27.7.2014)

Radsport-Ergebnisse von der 101. Tour de France am Sonntag:

21. Etappe, Evry - Paris (137,5 km): 1. Marcel Kittel (GER) Giant 3:20:50 Std. - 2. Alexander Kristoff (NOR) Katjuscha - 3. Ramunas Navardauskas (LTU) Garmin - 4. Andre Greipel (GER) Lotto - 5. Mark Renshaw (AUS) Omega Pharma - 6. Bernhard Eisel (AUS) Sky - 7. Bryan Coquard (FRA) Europcar - 8. Alessandro Petacchi (ITA) Omega Pharma - 9. Peter Sagan (SVK) Cannondale - 10. Romain Feillu (FRA) Bretagne, alle gl. Zeit.

Endstand Gesamtwertung: 1. Vincenzo Nibali (ITA) Astana 86:37:52 Std. - 2. Jean-Christophe Peraud (FRA) Ag2r + 7:37 Min. - 3. Thibaut Pinot (FRA) FDJ 8:15 - 4. Alejandro Valverde (ESP) Movistar 9:40 - 5. Tejay van Garderen (USA) BMC 11:24 - 6. Romain Bardet (FRA) AG2R 11:26 - 7. Leopold König (CZE) NetApp 14:32 - 8. Haimar Zubeldia (ESP) Trek 17:57 - 9. Laurens Ten Dam (NED) Belkin 18:11 - 10. Bauke Mollema (NED) Belkin 21:15. Weiter: 126. Eisel 4:13:21 Std.

  • Marcel Kittel (li.) raste in Paris als Erster über die Ziellinie. Hinter Andre Greipel (re.) pirschte sich überraschend Bernhard Eisel (Sky) ins Rampenlicht.
    foto: reuters/jean-paul pelissier

    Marcel Kittel (li.) raste in Paris als Erster über die Ziellinie. Hinter Andre Greipel (re.) pirschte sich überraschend Bernhard Eisel (Sky) ins Rampenlicht.

  • Vincenzo Nibali (Mitte) brachte das Mailott Jaune sicher nach Paris.
    foto: reuters/jean-paul pelissier

    Vincenzo Nibali (Mitte) brachte das Mailott Jaune sicher nach Paris.

  • Der Italiener hat damit alle drei großen Landesrundfahrten gewonnen.
    foto: reuters/jean-paul pelissier

    Der Italiener hat damit alle drei großen Landesrundfahrten gewonnen.

Share if you care.