Finde dich selbst

Einserkastl27. Juli 2014, 18:23
54 Postings

Einer neuen Zeitungsserie sei Dank lernen wir gerade, wie "gefallene Karrieristen" heute leben

Einer neuen Zeitungsserie sei Dank lernen wir gerade, wie "gefallene Karrieristen" heute leben. Exlobbyist Peter Hochegger, nicht rechtskräftig zu 2,5 Jahren Haft verurteilt, verschafft uns eine erste Erkenntnis. Seine These lautet: Man suche sich seine "Herausforderungen so aus, dass man seine Talente und Fähigkeiten entwickeln kann, um zu sich selbst zu finden".

Der Lobbyist, dank dessen Talent die Buwog-Provision (von der er 2,3 Millionen Euro abbekam) diskret über Zypern fließen konnte, hat sich via Telekom- und Buwog-Aufträge in Brasilien selbst gefunden. Dort lebe er nun "nicht mehr in einer profitorientierten Gesellschaft" und von 1100 Euro im Monat. Er stehe zwar am Abgrund, erlebe dafür aber die spannendste Zeit seines Lebens. Auf die nächsten Protagonisten darf man gespannt sein. Ob Ex-Hypo-Chef Wolfgang Kulterer, im Gefängnis und in Privatkonkurs, auch gerade seine spannendste Zeit erlebt?

Ob Ernst Strasser auch noch über der Frage brütet: "Was ist dubios und was nicht?" Ob Landwirt Uwe Scheuch nach seinem Sturz aus der Kärntner Politik auch in einer "eher spirituellen Szene" gelandet ist? Ob Walter Meischberger auch "noch nie so eine Komplexität erlebt" und Karl-Heinz Grasser auch schon "die hohe Schule der Selbstfindung" absolviert hat? In Capri vielleicht?

Vor allem aber: Sind sie alle so harte Burschen wie Hochegger und sagen: "Ich bereue gar nichts"? (gra, DER STANDARD, 28.7.2014)

  • Exlobbyist Peter Hochegger verschafft uns eine erste Erkenntnis.
    apa/helmut fohringer

    Exlobbyist Peter Hochegger verschafft uns eine erste Erkenntnis.

Share if you care.