Geschädigte nach Ausschreitungen bei Haifa-Spiel befragt

27. Juli 2014, 16:15
194 Postings

Polizei hat bisher etwa zehn Beschuldigte ausgemacht - diese Zahl könnte sich noch ändern

Leogang/Salzburg – Während das als Hochsicherheitsspiel eingestufte Fußballmatch zwischen dem israelischen Verein Maccabi Haifa und dem deutschen Bundesliga-Aufsteiger SC Paderborn Samstagabend ohne Zwischenfälle über die Bühne gegangen ist, wird nach den Ausschreitungen bei dem Haifa-Spiel in Bischofshofen noch ermittelt.

Derzeit sei man dabei, Beweismaterial sicherzustellen und zu sichten sowie einzelnen Personen jeweilige Delikte zuzuordnen, hieß es am Sonntag auf Anfrage von der Salzburger Polizei. Nach derzeitigem Stand werde gegen etwa zehn Personen ermittelt, die Erhebungen seien aber im Laufen; die Zahl könne sich noch ändern.

Die Vorwürfe lauten auf Verhetzung, Körperverletzung beziehungsweise versuchte Körperverletzung, versuchte Nötigung, Sachbeschädigung und Störung der öffentlichen Ordnung. Zwei Geschädigte seien als Zeugen einvernommen worden. Die Einvernahme von Beschuldigten erfolge "in nächster Zeit". (spri, derStandard.at, 27.7.2014)

  • Anders als in Bischofshofen blieb beim Spiel Maccabi Haifas gegen Paderborn alles friedlich.
    foto: reuters/dominic ebenbichler

    Anders als in Bischofshofen blieb beim Spiel Maccabi Haifas gegen Paderborn alles friedlich.

Share if you care.