Das Diktat des "bad taste"

25. Juli 2014, 17:52
posten

In den 1970er-Jahren lebten The Dictators im New Yorker Stadtteil Bowery und liebten primitiven und harten Rock: Am Sonntag gastieren die Protopunks in Wien

Wien - 1973 hauten sie sich auf ein Packel: Sänger, Bassist und Keyboarder Andy "Adny" Shernoff, Gitarrist Ross "The Boss" Friedman, Rhythmusgitarrist Scott "Top Ten" Kempner und Schlagzeuger Stu Boy King. "Heavy" und möglichst simpel sollte ihre Musik sein.

Zwei Jahre später arbeiteten die vier Motorradlederjackenträger - ein Markenzeichen wie später bei den Ramones - mit dem Produzenten Sandy Pearlman zusammen. Dieser hatte bis dahin vor allem Platten der Hardrockcombo Blue Öyster Cult studiotechnisch betreut. Dazu holte man noch den Roadie und Wrestler Richard "Handsome Dick" Manitoba in die Band: als Sänger und "Geheimwaffe" für das Debütalbum der Dictators Go Girl Crazy!.

Seinerzeit verkaufte sich die Platte überhaupt nicht, zu sehr fiel sie aus dem Progrock-Rahmen und zu sehr zelebrierten die Dictators den bad taste im Sinne eines John Waters: Mit Catchen, Dosenbier, Hot Dogs, Hot Pants, auffrisierten Autos und Mädchen erschöpften sich die Themen der ironischen Provokateure schon ziemlich.

Dazu kamen Coverversionen, etwa von Sonny & Chers I Got You Babe. Neben Surf- und Calypso-Abstechern klingt Go Girl Crazy! aber vor allem nach Blue Öyster Cult und frühen Motörhead. Der Political Correctness, die damals noch weit weniger verbreitet war, zeigt die Band bis heute den gestreckten Mittelfinger.

1977 folgte die LP Manifest Destiny mit weiteren Horrorrocksatiren und dem Stooges-Cover Search & Destroy. Da hatte man schon Fans wie Bruce Springsteen oder dessen damaligen Gitarristen Little Steven Van Zandt - für Letzteren produziert und moderiert Manitoba seit zehn Jahren Radioshows.

1981 lösten sich The Dictators auf, erst Jahre später würdigten räudige Straßenrockcombos wie Turbonegro ihren Einfluss. Im Herbst 2011 reaktivierten die Ex-Mitglieder Manitoba, Ross The Boss, JP "Thunderbolt" Patterson (Drums) gemeinsam mit Daniel Rey (Gitarre) und Dean Rispler (Bass) die Band, die morgen, Sonntag, den einzigen Österreich-Gig spielt. (Gerhard Dorfi, DER STANDARD, 26./27.7.2014)

27. 7., Arena, Wien, 20.00

  • Schneller, (vor)lauter, primitiver, politisch unkorrekter: The Dictators.
    foto: katrina del mar

    Schneller, (vor)lauter, primitiver, politisch unkorrekter: The Dictators.

Share if you care.