Filmfest Venedig mit zwei Arbeiten aus Österreich

24. Juli 2014, 17:38
1 Posting

Neue Seidl-Doku läuft außer Konkurrenz, Spielfilmdebüt von Veronika Franz und Severin Fiala in der Reihe Orizzonti

Venedig - Das Internationale Filmfestival Venedig hat sein Programm für die kommende 71. Ausgabe (27. 8. - 6. 9.) veröffentlicht. Im Wettbewerb um den Goldenen Löwen sind zwanzig Produktionen nominiert: Darunter finden sich Fatih Akins bereits für Cannes gehandelter The Cut und A Pigeon Sat on a Branch Reflecting on Existence vom eigenbrötlerischen Schweden Roy Andersson. Weiters sind die Franzosen Xavier Beauvois (La rançon de la gloire) und Benoît Jacquot (3 coeurs) vertreten sowie Abel Ferrara (mit Willem Dafoe als Pasolini), David Gordon Green (mit Al Pacino als Schlüsseldienstmann in Manglehorn), Andrew Niccol (mit Ethan Hawke im Thriller Good Kill) oder der Japaner Shinji Tsukamoto (Nobi). Erneut ist mit Joshua Oppenheimers The Look of Silence ein Dokumentarfilm inkludiert.

Ein heimischer Dokumentarfilm erlebt seine Welturaufführung außer Konkurrenz: Ulrich Seidl zeigt Im Keller; in der Reihe Orizzonti läuft mit Ich seh ich seh das Spielfilmdebüt von Veronika Franz und Severin Fiala. Außer Konkurrenz präsentieren Veteranen wie Manoel de Oliveira, Peter Bogdanovich oder Joe Dante ebenso neue Werke wie Lisa Cholodenko, Hong Sang-soo oder Ami Caan Mann.

Eröffnet wird das Festival wie berichtet mit Birdman vom mexikanischen Regisseur Alejandro González Iñárritu (Babel). Abschlussfilm ist Huangjin shidai (The Golden Era) von der verdienten Hongkonger Autorenfilmerin Ann Hui. (irr, DER STANDARD, 25.7.2014)

Share if you care.