Atomverhandlungen mit Iran gehen im September weiter

24. Juli 2014, 10:21
posten

Möglicherweise in New York und nicht in Wien

Teheran - Die nächsten Atomverhandlungen zwischen dem Iran und den fünf UNO-Vetomächten sowie Deutschland werden Anfang September stattfinden. Auf den Ort müssen sich die beiden Seiten aber noch einigen, sagte die iranische Außenamtssprecherin Marzieh Afkham am Mittwoch. Möglicherweise werde das Treffen in New York stattfinden, wurde in Teheran spekuliert.

Dafür spreche, dass sowohl Außenminister Mohammed Javad Zarif als auch Präsident Hassan Rohani dort im September an der UNO-Vollversammlung teilnehmen wollten.

Beide Seiten konnten vergangene Woche bei den Verhandlungen in Wien bis zum Ablauf der selbst gesetzten Frist von sechs Monaten noch keine Einigung erzielen. Jedoch vereinbarten sie eine Fristverlängerung für die Gespräche bis zum 24. November. Die internationale Gemeinschaft will sicher sein, dass Teheran keine Atombombe baut. Die Islamische Republik wiederum erhofft sich ein Ende der schmerzhaften Wirtschaftssanktionen.

Republikaner wollen mehr Mitsprache

Republikanische Senatoren fordern indessen eine Mitsprache des US-Kongresses beim angestrebten Atomabkommen mit dem Iran. Fünf Senatoren brachten am Mittwoch einen Entwurf ein, der die US-Regierung zwingen soll, das Abkommen dem Kongress zur Abstimmung vorzulegen. "Jedes endgültige Abkommen zu einer Frage von dieser Bedeutung sollte vom Gremium geprüft werden", so der republikanische Senator Marco Rubio.

Der Entwurf sieht vor, dass die Verhandlungen mit Teheran nicht erneut verlängert werden, und dass im Fall eines Verstoßes Teherans gegen das angestrebte Abkommen alle Sanktionen umgehend wieder in Kraft gesetzt werden. Sollte zudem eine Mehrheit des Kongresses das Abkommen ablehnen, würde seine Umsetzung blockiert. (APA, 24.7.2014)

Share if you care.