ORF-Bau: 60 aus 300 Millionen

22. Juli 2014, 17:56
8 Postings

Feichtinger bestätigt "spannendes Projekt" Newsroom

Wien - Auch Architekturwettbewerbe haben ihre spielerischen Noten. Zum Beispiel, wenn der Auftraggeber eines solchen anonymen Wettbewerbs die 15 teilnehmenden, offiziell streng ungenannten Architekturbüros zu einer gemeinsamen Begehung und Fragestunde lädt.

Es geht nach STANDARD-Infos um ein Bauprojekt in der Größenordnung von 60 Millionen Euro, Teil des Gesamtprojekts Küniglberg neu mit einem Volumen von 300 Millionen Euro inklusive Sanierung des von Roland Rainer konzipierten Altbestandes und seine Neugestaltung samt Raumkonzept.

Nach dem Ortstermin für den Neubau des Newscenters am Dienstagvormittag auf dem Wiener Küniglberg dürfte ein wesentlicher Teil der österreichischen Büros erst einmal mit Ratespielen beschäftigt sein. Man will schließlich möglichst genau wissen, gegen wen man hier antritt.

DER STANDARD lieferte schon in der Dienstagausgabe erste sachdienliche Hinweise über das - beeindruckende - Bewerberfeld.

  • Dominique Perrault (DC_Tower)
  • Ole Scheeren (CCTV)
  • Snøhetta (Oper Oslo)
  • Coop Himmelb(l)au
  • Dietmar Feichtinger
  • Marte.Marte
  • Querkraft
  • Riegler Riewe

Dienstag wurde die Brücke Feichtingers auf den Mont-Saint-Michel eröffnet - der Architekt war indes beim Ortstermin auf dem Küniglberg. "Eine spannende Aufgabe", bestätigte er der APA.

Auftraggeber ORF sagt vorerst "gar nichts" über die Beteiligten. Juryvorsitzender Dietmar Eberle ließ schon früher wissen, dass man die Kandidaten nicht nennen könne - auch wenn Vertreter ihrer Büros gemeinsam zur Besichtigung eingeladen werden. (red, DER STANDARD, 23.7.2014)

  • Artikelbild
    foto: apa/georg hochmuth
Share if you care.