Anleitung zur seelischen Selbstbestimmtheit

22. Juli 2014, 18:04
3 Postings

Josef Aldenhoff widmet sich in "Bin ich Psycho?" psychischen Erkrankungen in unaufgeregter Weise

Die Seele ist ein weites Land, das hat schon Arthur Schnitzler sehr treffend formuliert, und wo die Schlüsselstellen zwischen Denken und Fühlen genau liegen beziehungsweise wie das alles funktioniert, das ist Gegenstand aktueller Forschung. Die große Crux an psychischen Erkrankungen: Diejenigen, die selbst betroffen sind, wollen sie nicht wahrhaben, und jene Menschen, die in ihrem sozialen Umfeld damit konfrontiert werden, haben zu wenig Wissen, um sie verstehen zu können, sind damit überfordert. Gesamtgesellschaftlich betrachtet, sind Erkrankungen, die das Denken und Fühlen betreffen, nach wie vor mit einem starken Tabu behaftet - und das, obwohl jeder dritte Mensch im Laufe seines Lebens zumindest einmal eine psychiatrische Störung durchläuft.

Für den Psychiater, Psychotherapeuten und Neurobiologen Josef Aldenhoff mag das die Motivation für das eben bei Bertelsmann erschienene Buch gewesen sein. Der Titel ist zwar ein wenig flapsig formuliert, doch gerade die große Unaufgeregtheit, mit der ein Experte mit langjähriger Erfahrung das Spektrum der Seelenleiden ausleuchtet, ist nicht nur höchst interessant, sondern eigentlich wohltuend. Er versteht es, in kurzen, überschaubaren Kapiteln sämtliche Lebenskrisen und ihre potenziellen Auswirkungen auf die Psyche zu erfassen. Er tut das in einer Art Plauderton, spricht die Lesenden direkt an, schöpft aus seinem reichen Erfahrungsschatz. Auf diese Weise nimmt er psychischen Erkrankungen ihre Unheimlichkeit. Wenn er Symptome von Depressionen beschreibt, klingt es ähnlich wie die Checkliste eines Orthopäden, der einen Beinbruch feststellen muss.

Depression, Psychosen, Essstörungen, Angst, Manie: Aldenhoff dekliniert die Erkrankungen, grenzt sie voneinander ab und liefert auch gleich seine Einschätzung zu den Behandlungsoptionen mit dazu. Da wird er auch ganz konkret. Denn dezidiertes Ziel des Buchs ist es, die Selbstbestimmtheit all jener Patienten zu bewahren, die von psychischen Erkrankungen betroffen sind. Das Wissen für autonome Entscheidungen hat Aldenhoff in diesem Buch vereint und das Ganze mit einem Nachschlageteil - 50 Seiten Glossar und 30 Seiten Medikamentenübersicht - abgerundet. 98 Prozent der für individuelles Verhalten zuständigen Funktionen im Gehirn laufen unbewusst ab, schreibt Aldenhoff, ein besseres Verständnis dafür, wie Menschen sich regulieren, könnte also jedem guttun, der an einem verantwortungsvollen Miteinander interessiert ist. Das Rüstzeug dafür ist in diesem Buch vereint. (Karin Pollack, DER STANDARD, 22. 7. 2014)


  • Josef Aldenhoff: "Bin ich Psycho?", Bertelsmann 2014, 368 Seite, 20,60 Euro
    coverfoto: bertelsmann

    Josef Aldenhoff: "Bin ich Psycho?", Bertelsmann 2014, 368 Seite, 20,60 Euro

Share if you care.