Nokia-Entlassungen: Finnland fühlt sich von Microsoft "betrogen"

22. Juli 2014, 10:08
47 Postings

Finnischer Finanzminister findet klare Worte für die Entlassungswelle nach der Übernahme

Im Zuge von Umstrukturierungsmaßnahmen hat Microsoft-CEO Satya Nadella letzte Woche angekündigt, dass 18.000 Stellen gestrichen werden. Ein Großteil davon betrifft Mitarbeiter der übernommenen Mobilfunksparte von Nokia. In Finnland findet man für die Entlassungswelle klare Worte. "Finnland wurde betrogen", so der finnische Finanzminister Antti Rinne gegenüber der Zeitung Kaupalehti.

Verpflichtung gegenüber Finnland nicht erfüllt

Zwar sei die Übernahme eine Sache zwischen Nokia und Microsoft, "aber als der Deal unterzeichnet wurde, hatte Microsoft auch seine Verpflichtung gegenüber Finnland betont", so Rinne. "Mir scheint es, dass dieser Teil nicht erfüllt wird." Rinne gesteht jedoch ein, dass eine Reduktion des Personals – 12.500 Nokia-Mitarbeiter müssen gehen – absehbar gewesen sei. "Es ist bedauerlich, dass viele der Mitarbeiter jetzt zu Beginn der Sommerferien davon erfahren."

Finanzminister erwartet Bau des versprochenen Rechenzentrums

Im September kündigte der damalige Microsoft-CEO Steve Ballmer im Rahmen der Nokia-Übernahme an, Finnland zum "Mittelpunkt und Zentrum unserer Smartphone-Forschung und -Entwicklung" zu machen, berichtete ZDNet. Außerdem teilte Ballmer mit, ein zusätzliches Rechenzentrum für 250 Millionen Euro bauen zu wollen. Rinne erwartet nun den Bau des Datencenters – "Es wurde versprochen". Mittlerweile lenkt jedoch Nadella die Geschicke des Konzerns und hat im Rahmen seiner "Mobile First, Cloud First"-Strategie einige Änderungen an Ballmers Plänen vorgenommen.

Umstrukturierung

Microsoft hat in der letzten Wochen einige Umstrukturierungen angekündigt, die vor allem auch die übernommene Mobilfunksparte von Nokia betreffen. Zahlreiche Mitarbeiter müssen das Unternehmen verlassen und die günstige Handyschiene von Nokia – Series 40, Nokia Asha und Nokia X – werden eingestellt. Microsoft hat außerdem die Xbox Entertainment Studios geschlossen, die für die Entwicklung von eigenproduzierten Serien verantwortlich war. (wen, derStandard.at, 22.07.2014)

  • "Finnland wurde betrogen", so der finnische Finanzminister zu den Entlassungen nach der Übernahme von Nokia durch Microsoft.
    foto: reuters/ruvic

    "Finnland wurde betrogen", so der finnische Finanzminister zu den Entlassungen nach der Übernahme von Nokia durch Microsoft.

Share if you care.