Der Traum des keltischen Tigers

21. Juli 2014, 17:00
1 Posting

Nach dem Triumph bei den British Open fehlt Rory McIlroy nur noch der Masterssieg zum Golferglück

Liverpool - Der erfolgreich gesetzte Zwischenschritt war für Rory McIlroy 1,22 Millionen Euro wert. Nach dem Gewinn der 143. British Open am Sonntagabend fehlt dem Nordiren nur noch ein Sieg beim US Masters zum Legendenstatus unter den Golfprofis. "Ich freue mich schon jetzt darauf und werde sehr selbstbewusst nach Augusta reisen. Im April will ich meinen Grand Slam schaffen", sagte der 25-Jährige, der schon bei den U.S. Open (2011), bei den PGA Championship (2012) und eben am Sonntag bei den British Open triumphiert hat.

Der ersehnte vierte Major-Sieg hätte quasi schon sein Erster sein können. Im April 2011 war McIlroy nach drei Runden an der Magnolia Lane vier Schläge vor der Konkurrenz in Führung gelegen, verlor aber nach einem Triple Bogey am zehnten Loch insgesamt zehn Schläge auf den südafrikanischen Sieger Charl Schwartzel und schloss auf dem deprimierenden 15. Rang ab. Der Erfolg beim Masters im Augusta National Golf Club hängt eben vor allem von der Erfahrung des Spielers ab. "Es hat ein paar Jahre gedauert", sagte McIlroy, "bis ich die Tücken des Platzes erkannt habe. Aber mittlerweile weiß ich genau, wo ich den Ball hin spielen muss."

Im Royal Liverpool Golf Club demonstrierte der "Celtic Tiger" aus Hollywood im County Down seine Reife eindrucksvoll. Die sechs Schläge Vorsprung nach drei Runden reichten locker, um den Spanier Sergio Garcia und den US-Amerikaner Rickie Fowler auf Distanz zu halten.

Die Erfahrung hat McIlroy zäh gemacht. Ende 2012 hatte er als Nummer eins der Welt einen mit 200 Millionen Dollar dotierten Zehnjahresvertrag mit seinem Ausrüster unterschrieben. Die Summe schien ihn zu erdrücken, ein Jahr lang traf er quasi keinen Ball. Nun schickt sich McIlroy an, in eine Reihe mit den Herren Jack Nicklaus, Tiger Woods, Gary Player, Ben Hogan und Gene Sarazen zu treten - als sechster Golfprofi, der jedes Major zumindest einmal gewonnen hat. (sid, lü - DER STANDARD, 22.7. 2014)

  • McIlroys Kuss für den Claret Jug der British Open.
    foto: ap/morrison

    McIlroys Kuss für den Claret Jug der British Open.

Share if you care.