Wissenschaftsrat warnt vor "Dr. light"

21. Juli 2014, 12:07
22 Postings

Wissenschafter sorgen sich um zu geringe Hürden für Promotionen

Wien - Der Wissenschaftsrat plädiert für höhere Akkreditierungshürden für Hochschulen und warnt vor einer Verwässerung der Promotion. Derzeit seien in Österreich "Tendenzen zu einem Dr. light erkennbar, das heißt einer Promotion, die kein hohes Forschungsniveau und kein breites fachliches und disziplinäres Umfeld, wie international üblich, zur Voraussetzung hat", heißt es in einer Stellungnahme des Rats.

Als Beispiel für diese Entwicklung führt das zur Beratung von Wissenschaftsminister und Nationalrat eingerichtete Gremium das Promotionsrecht für Privatunis sowie neuerdings der Donau-Uni Krems sowie die Diskussion um ein solches für die Fachhochschulen an. Gleichzeitig stellt sich für den Rat die Frage, "ob die Akkreditierungshürden im Wissenschaftsbereich nicht zu niedrig liegen und damit zu einer Nivellierung des wissenschaftlichen und institutionellen Niveaus führen". Dies sei etwa dort der Fall, "wo privaten Einrichtungen, die zum Teil nicht einmal ein Fach oder eine Disziplin in allen ihren Teilen abdecken oder nur in geringem Maße über ein überzeugendes Forschungspotenzial verfügen, der Status einer Universität zukommt". (APA, 21.7.2014)

Share if you care.