Sag es richtig - auf Englisch

21. Juli 2014, 10:03
64 Postings

Mehr als auf die Grammatik oder auf die Aussprache sollten Sie auf positive Energien achten

Das Wichtigste zuerst. Wenn Sie eine Präsentation oder Rede in einer Fremdsprache - zum Beispiel Englisch - halten, gilt es vor allem eines zu beachten: Intensive Vorbereitung und dann, im Moment der Präsentation, loslassen und sich nicht mehr darum kümmern, ob die richtige Zeit verwendet wurde und jedes Adverb an der passenden Stelle steht! Ein paar Tipps, wie Sie Ihre Präsentation auf Englisch genussvoll und erfolgreich gestalten können:

Positive Einstellung

Denken Sie nicht an alle Fehler, die Sie machen könnten und an Ihren mangelnden Wortschatz. Freuen sie sich, eine Möglichkeit zu haben, auf Englisch zu kommunizieren. Erinnern Sie sich, dass es keine Schulaufgabe ist, die von Ihrem Publikum benotet wird, sondern Sie sind der Experte bzw. die Expertin, der oder die das Wissen weitergibt. Vor allem geht es um Kommunikation!

Bereiten Sie Ihre Rede gleich in Englisch vor

Es ist viel schwieriger, eine Rede zu übersetzen, als sie gleich in der Fremdsprache zu schreiben. Benutzen Sie ein Lexikon und ein Synonym-Wörterbuch. Falls Sie einen Begriff nicht gleich parat haben, dann schreiben Sie ihn auf Deutsch auf und schauen später nach, wie das englische Wort lautet. Wenn Sie im Internet nach Synonymen suchen, finden Sie Beispiele, in welchen unterschiedlichen Nuancen dieses Wort im Englischen benutzt werden kann. Suchen Sie das Wort, das Ihre Aussage am besten trifft.

Lassen Sie Ihre Rede von einem Native Speaker bearbeiten

Es lohnt sich! Wenn Sie Glück haben, kennen Sie jemanden, der oder die Ihren Text durchschaut und korrigiert. Wenn nicht, dann engagieren Sie einen professionellen Englisch-Lektor oder eine professionelle Englisch-Lektorin. Auch wenn Sie fließend Englisch sprechen, schleichen sich leicht kleine Fehler oder Unklarheiten ein.

Das gleiche gilt auch für Ihre Powerpoint Präsentation. Verlassen Sie sich nicht auf eine “virtuelle Korrektur”. Fehler in Ihrem gesprochenen Text wird Ihnen Ihr Publikum verzeihen oder nicht einmal bemerken - Fehler im Geschriebenen dagegen wirken unprofessionell und schlampig!

Nutzen Sie englischsprachige Phrasen und “pointers”

Die englische Sprache ist lockerer als die deutsche. Wörtliche Übersetzungen wirken manchmal steif. Phrasen wie “let’s get going now” oder “ I take your point” sind leicht zu merken und können Ihre Präsentation auflockern. Vorsicht: Nur diejenigen verwenden, die sich natürlich anfühlen, sonst wirken sie aufgesetzt oder wie auswendig gelernt.

Üben Sie Ihren Text, indem Sie ihn laut sprechen, damit Ihre Grammatik und Aussprache so korrekt wie möglich ist

In der Vorbereitungsphase sollten Sie sehr wohl versuchen, sich an das Richtige zu gewöhnen. Aber sobald Sie auf der Bühne oder am Podium stehen, sollten Sie sich nicht mit der Grammatik aufhalten, sondern sich ganz der Freude an der Kommunikation hingeben.

Üben Sie auch das WIE der Präsentation - Ihre Körpersprache und den emotionalen Ausdruck Ihrer Stimme

Wir kommunizieren immer auf drei Ebenen - dem Kognitiven, dem Emotionalen und dem Körperlichen. Die englische Sprache drückt emotionale Variationen durch stärkere Modulation der Stimme aus. Deutsch dagegen klingt in den Ohren eines Englisch-Native Speakers etwas monoton. Hören Sie als Vorbereitung englische Redner und Rednerinnen an (ausgezeichnete Vorbilder finden sie zum Beispiel in den TEDtalks). Versuchen Sie Ihre Rede mit Begeisterung und Leidenschaft vorzutragen.

Führen Sie Ihre Rede mindestens einmal vor einem “Publikum” vor

Das ist nützlich. Es ist ein ganz anderes Gefühl, ”trocken” vor dem Spiegel zu üben, als vor einem Publikum. Ihre Rede vor jemandem zu halten - womöglich einem Native Speaker oder jemandem, der oder die gut Englisch kann – baut Lampenfieber ab und macht Sie auf mögliche Verbesserungen aufmerksam. Und dann einfach - genießen, kommunizieren und sich auf Ihr Publikum freuen! (Jenny Simanowitz, derStandard.at, 21.7.2014)

Jenny Simanowitz ist Inhaberin und Geschäftsführerin des
happy business Instituts für Kreativität und Kommunikation. In Südafrika geboren, studierte sie englische Literatur, Theaterwissenschaften und Pädagogik an der University of Cape Town und am Trinity College Cambridge.

  • Jenny Simanowitz.
    foto: ho

    Jenny Simanowitz.

Share if you care.