Ried hat gegen Wiener Neustadt keine Probleme

19. Juli 2014, 20:55
2 Postings

Erfolgreicher Einstand für Trainer Glasner - Ried besiegte Lieblingsgegnern verdient 3:1

Die SV Ried ist erfolgreich in die Ära von Cheftrainer Oliver Glasner gestartet. Die Oberösterreicher besiegten den SC Wr. Neustadt am Samstag zum Auftakt in der Fußball-Bundesliga verdient mit 3:1 (1:0). Die Treffer für Ried fielen vor 3.700 Zuschauern durch Clemens Walch (4.), Patrick Möschl (69.) und ein Eigentor von Thomas Pichlmann (82.). Auf der Gegenseite war Tobias Kainz (66.) erfolgreich.

Glasner, zuletzt zwei Jahre unter Roger Schmidt als Assistent bei Meister Salzburg tätig, mischte in seinem ersten Ligaspiel als Chefcoach ordentlich durch. Der Ex-Verteidiger der Rieder beließ etwa Thomas Reifeltshammer, Gernot Trauner, Lukas Möschl oder Julius Perstaller vorerst auf der Bank. Dafür wirkten die Neuzugänge Stefan Lainer, Denis Streker, Thomas Murg und Dieter Elsneg im 4-2-3-1-System bereits gut integriert.

Wr. Neustadts Trainer Heimo Pfeifenberger versuchte sich im Eindruck der WM in Brasilien wie erwartet mit einer defensiven Dreierkette, die bei Ballverlust zur Fünferkette werden sollte. Der Abwehrverbund war aber bereits nach drei Minuten geknackt. Nach einer schönen Kombination durfte Elsneg unbedrängt Flanken und Walch im Zentrum sträflich allein gelassen einköpfeln.

Ried von Beginn besser

Die Rieder waren in der Anfangsphase die deutlich gefährlichere Mannschaft, schlugen aus ihren Chancen aber kein Kapital. Ein erster Kopfball von Bernhard Janeczek nach Freistoßflanke von Walch ging zu zentral aufs Tor (2.). Einen Elsneg-Schuss lenkte Neustadt-Keeper Thomas Vollnhofer über das Tor (8.). Walch traf dieses aus aussichtsreicher Position, aber spitzem Winkel nicht (17.).

Die ersatzgeschwächten Neustädter präsentierten sich anfangs phasenweise wie ein Abstiegskandidat. Erst Mitte der ersten Hälfte bekamen sie etwas Zugriff auf das Spiel. Mehr als einige lange Bälle auf Routinier Herbert Rauter schauten aber nicht heraus. Zum Teil aus der Regionalliga geholte Akteure wie Innenverteidiger Christian Deutschmann mussten erst in der höchsten Spielklasse ankommen.

Ausgleich aus dem Nichts

Nach Seitenwechsel gelang dennoch der Ausgleich. Matthias Koch spielte einen starken Pass in die Schnittstelle der Abwehr, den Kainz im langen Eck platzierte. Der Mittelfeldspieler ist im Sommer von Sturm Graz nach Wr. Neustadt gekommen und soll die Abgänge der Routiniers Jürgen Säumel und Peter Hlinka kompensieren.

Durch die Rieder ging ein Ruck, sie schlugen durch den zehn Minuten zuvor eingewechselten Möschl zurück. Der 21-Jährige nahm sich einen Pass von Marcel Ziegl gut mit, traf aus der Drehung. Toni Vastic hatte zuvor bereits per Kopf das kurze Kreuzeck verfehlt (65.). Auf der Gegenseite ließ Thomas Pichlmann eine Kopfball-Chance aus (76.), ehe er einen Kopfball von Harald Pichler nach Murg-Corner unglücklich zur Entscheidung ins eigene Tor lenkte.

Neustadt gewinnt  nicht gegen Ried

Einen letzten Schuss des starken Murg parierte Vollnhofer. Wr. Neustadt bleibt der Lieblingsgegner der Rieder. Der Ligasechste der vergangenen Saison ist gegen die Niederösterreicher bereits 17 Spiele ungeschlagen. Die bisher letzte Niederlage gegen die Neustädter setzte es am 24. April 2010. (APA, 19.7.2014)

Fußball-tipico-Bundesliga (1. Runde):

SV Ried - SC Wiener Neustadt 3:1 (1:0)

Ried, Keine Sorgen Arena, 3.700 Zuschauer, SR Schörgenhofer.

Torfolge: 1:0 (4.) Walch

1:1 (66.) T. Kainz

2:1 (69.) Möschl

3:1 (82.) Pichlmann (Eigentor)

Ried: Gebauer - Lainer, Janeczek, Pichler, Kragl - Ziegl, Streker (84. Trauner) - Walch (58. Möschl), Elsneg, Murg - Vastic (74. Perstaller)

Neustadt: Vollnhofer - Mally, Deutschmann, Sereinig - Ranftl, Freitag, T. Kainz, Denner - M. Koch (67. Osman Ali) - Rauter, Pichlmann (88. Tieber)

Gelbe Karten: Vastic, Streker, Pichler, Kragl, Ziegl bzw. Deutschmann, Mally, T. Kainz, Freitag

  • Artikelbild
    foto: apa/furtner
Share if you care.