Tod durch Überdosis: US-Behörde warnt vor purem Koffein

19. Juli 2014, 13:45
51 Postings

18-Jähriger nach Konsum von Pulver gestorben

Washington - Der Tod eines Jugendlichen durch eine Überdosis Koffein hat die US-Lebensmittelaufsicht FDA auf den Plan gerufen. Pures Koffein in Pulverform sei ein "sehr mächtiges Aufputschmittel", teilte die Behörde am Freitag mit. "Bereits kleinste Mengen können unbeabsichtigt zu einer Überdosierung führen."

Ein Teelöffel der Substanz entspreche etwa 25 Tassen Kaffee, warnte die FDA. Mit normalen Küchenutensilien sei es nahezu unmöglich, das Koffeinpulver präzise genug zu dosieren, um Gesundheitsgefahren zu vermeiden.

Der 18-Jährige aus dem US-Staat Ohio war Anfang Juli nach dem Konsum von 100-prozentigem Koffein gestorben. In seiner Wohnung wurden mehrere Beutel mit dem im Internet erhältlichen Pulver gefunden. Konsumentenschützer forderten daraufhin, den Verkauf von purem Koffein zu regulieren. (APA, 19.7.2014)

  • Reines Koffein kann schnell zu einer letalen Dosis führe, warnt die US-Lebensmittelaufsichtsbehörde.
    foto: rafti institute/wikimedia

    Reines Koffein kann schnell zu einer letalen Dosis führe, warnt die US-Lebensmittelaufsichtsbehörde.

Share if you care.