Barbara Spitz, Schauspielerin

Kolumne18. Juli 2014, 18:20
19 Postings

Die Britin ist "notgedrungen Beifahrerin"

Beim Wiener "Shakespeare in the Park Open Air“ in Pötzleinsdorf ist Barbara Spitz noch bis 15. August in der Rolle der Amme zu sehen. In der Stadt bewegt sich die Schauspielerin "gerne zu Fuß oder fahre mit meinem schönen, alten Damenrad.“ Spitz gehört "ein dunkelgrüner VW Golf Cabrio, Bj. 2000. Er ist ein bisschen gerostet, sonst aber sehr anständig.“ Die Britin ist "notgedrungen Beifahrerin“, denn sie versteht nicht, dass "in diesem Land die Lenkräder auf der falschen Seite montiert sind. Ich stamme von der kleinen Insel in der Nordsee, dort wird auf der richtigen Straßenseite gefahren. Aus einem mir unerklärlichen Grund fahren alle auf dem Festland auf der falschen.“

Deswegen flucht sie als "Back Seat Driver“ viel, denn "an den Rechtsverkehr kann ich mich auch nach 30 Jahren nicht gewöhnen“. Die Sängerin hat einen Führerschein, der aber beinahe wertlos ist, denn "ich habe ihn ja aus London. Fahren könnte ich hier ja, aber ich fühle mich nicht wohl dabei.“ Sogar als Fußgängerin ist das Umdenken schwierig, "darum fluche ich auch gerne zu Fuß“. Auf Deutsch? "Das ist eine Mischung aus Englisch und Deutsch. Ich gestehe, ich kann ganz schnell sehr tief werden.“ (Jutta Kroisleitner, derStandard.at, 18.7.2014)

  • Barbara Spitz
    foto: brandenstein

    Barbara Spitz

Share if you care.