Neue Grazer gegen ganz neue Vorarlberger

18. Juli 2014, 16:41
8 Postings

Der Liga-Neuling Altach empfängt zum Auftakt der Saison Sturm Graz. Trainer Canadi: "Die Vorfreude ist groß, im ganzen Land, im Verein"

Der SCR Altach geht mit großer Euphorie in die Rückkehr in die Fußball-Bundesliga nach fünf Jahren Pause. Am Samstag (19.00 Uhr) ist die Wartezeit beendet, erster Gradmesser für die Vorarlberger im heimischen Schnabelholz ist Sturm Graz. Die Steirer sind ihrerseits auf drei Zähler aus und reisen mit dem Ruf Richtung Westen, als Gast nicht gerne gesehen zu sein.

Auswärts holte Sturm in der Vorsaison sieben Siege in 18 Spielen und damit mehr als vor heimischer Kulisse. Altach will sich vor voraussichtlich 6.000 Zuschauern in der Cashpoint-Arena davon nicht beeindrucken lassen. "Die Vorfreude ist groß, im ganzen Land, im Verein. Wir sind extrem glücklich, dass mit Sturm ein Gegner kommt, der sehr attraktiv ist. Es wird eine schwere Aufgabe, aber wir freuen uns extrem darauf", sagte Trainer Damir Canadi.

Der Wiener holte mit dem Erste-Liga-Champion in der vergangenen Saison in 18 Heimspielen 13 Siege bei nur zwei Niederlagen. Nun ist die Heimstärke auch eine Klasse höher gefragt. Die Altacher tappen diesbezüglich ein wenig im Dunkeln. "Wir waren fünf Jahre nicht in der Bundesliga tätig. Es ist schwer einzuschätzen wie stark wir sind, wie stark der Gegner ist. Orientieren können wir uns erst nach den ersten Spielen", meinte Canadi.

Baustelle Abwehr

Gegen Sturm könnten die Vorarlberger zumindest einen Negativlauf beenden. In den bisherigen drei Saison-Auftaktpartien im Oberhaus ging Altach jeweils als Verlierer vom Spielfeld und kassierte dabei zumindest drei Gegentore. Gegen Sturm hat man in den bisher sechs Aufeinandertreffen im "Ländle" eine ausgeglichene Bilanz: Neben zwei Siegen stehen zwei Remis und zwei Niederlagen zu Buche.

Während Altach im Angriff auf Torjäger Hannes Aigner sowie Neuzugang Ivan Kovacec setzt, ist die Abwehr ein Problemfeld. Benedikt Zech fällt mit einem Knöchelbruch länger aus, der Spanier Cesar Ortiz muss sich im neuen Team erst eingewöhnen. Der von Ried geholte Jan Zwischenbrugger und Alexander Pöllhuber dürften somit vorerst die Innenverteidigung bilden. Für Canadi zählt aber ohnedies nur eines: "Wir müssen als Ganzes funktionieren, das wird ganz wichtig sein."

Tadic, der neue Beric

Sturm reiste mit Neuzugang Josip Tadic im Bus Richtung Westen. Der erst Mittwoch als Ersatzmann für den zu Rapid gewechselten Robert Beric geholte Kroate dürfte noch nicht von Beginn an einlaufen. Nachdem er die Vorbereitung mit seinem vormaligen Club HNK Rijeka mitgemacht hat, sollte Tadic aber spielbereit sein. Die noch fehlende Spielgenehmigung wurde bei Sturm am Freitag erwartet.

"Er hat Erfahrung und die Qualität, uns helfen zu können. Wir brauchen dringend eine Spitze wie ihn", meinte Sturm-Trainer Darko Milanic über die jüngste Verpflichtung. Tadic selbst erklärte, mit Sturm "große Ziele" zu haben. "Ich will dem Team helfen, scoren so gut ich kann", betonte der mit einem Zweijahresvertrag ausgestattete 26-Jährige.

Dass sie in Altach ein ambitionierter Gegner erwartet, ist den Grazern bewusst. "Wir wissen das uns ein schwieriges Spiel bevorsteht. Die Altacher werden extrem motiviert sein", vermutete Milanic, der um den angeschlagenen Innenverteidiger Aleksandar Todorovski bangt. Da Benedikt Pliquett ebenfalls eine Blessur plagt, dürfte Christian Gratzei den Zweikampf um den Torhüter-Posten kampflos entschieden haben. Sturms Ziel bleibt laut Milanic jedenfalls, mit drei Zählern nach Graz zu reisen. In der vergangenen Saison tat man dies des öfteren. (APA, 18.07.2014)

Technische Daten und mögliche Aufstellungen:

SCR Altach - SK Sturm Graz (Samstag, 19.00 Uhr, Altach, Cashpoint-Arena, SR Lechner).

Altach: Kobras - Lienhart, Zwischenbrugger, Pöllhuber, Gercaliu - Roth, Netzer, Salomon - Mahop, Aigner, Kovacec

Ersatz: Lukse - Ortiz, Jäger, Schreiner, Prokopic, Pecirep, Seeger

Es fehlen: Zech (Knöchelbruch), Tajouri (Knieprobleme), Luxbacher (Muskelverletzung Oberschenkel)

Sturm: Gratzei - Scharifi, Todorovski/Barbaric, Madl, Klem - Stankovic, Hadzic, Offenbacher, F. Kainz - Beichler, Djuricin

Ersatz: Pliquett/Schützenauer - Spendlhofer, Piesinger, Schnaderbeck, Schloffer, Schmerböck, Tadic

Es fehlen: Ehrenreich (Mittelfußknochenbruch), Pfingstner (Knochenödem)

Fraglich: Todorovski, Pliquett (beide angeschlagen)

  • Eine neue Saison für Milanic und Sturm.
    foto: apa/eggenberger

    Eine neue Saison für Milanic und Sturm.

Share if you care.