Verifizierte User-Inhalte bereichern Berichterstattung

Hintergrund21. Juli 2014, 10:50
24 Postings

derStandard.at nützt seit einigen Wochen das Service Storyful, das User-Generated Content anbietet

Beim Flugzeugabsturz in der Ukraine, bei Ausschreitungen in Gaza oder Protesten gegen die WM in Brasilien waren User vor Ort, die diese Ereignisse mit ihren Smartphones gefilmt oder fotografiert haben - oft bevor Journalisten und Journalistinnen dort eintrafen.

Artikel aufwerten

Inhalte wie diese sind in vielen Fällen aufschlussreich und für die Berichterstattung eine Bereicherung. Das Problem, mit dem sich Medien auseinandersetzen mussten, war aber bisher die Schwierigkeit der Verifizierung dieser Inhalte.

Seit kurzem nützt nun derStandard.at das kostenpflichtige Service Storyful, das Inhalte, die meist aus sozialen Netzwerken stammen, auf ihre Quellen überprüft und sie anderen Medien zur Verfügung stellt. Hierbei handelt es sich um ein breites Angebot von ernsten Inhalten wie Videos aus Krisengebieten über aktuelle Berichte aus den Bereichen Wissenschaft und Gesellschaft bis hin zu "soft news" wie beliebte virale Videos.

So finden interessante und wertvolle Inhalte aus den sozialen Netzwerken zu den Usern. Wir sind gespannt auf Ihr Feedback. Posten Sie es im Forum. (Lisa Stadler, derStandard.at, 21.7.2014)

Share if you care.