iPhone-6-Klon für 120 Euro startet im August

17. Juli 2014, 13:24
38 Postings

Goophone i6 mit Quadcore-CPU und 4,7-Zoll-Display entspricht bisherigen Berichten zur nächsten Generation des Apple-Smartphones

Die für ihre Nachbauten populärer Marken-Smartphones bekannte Firma Goophone liefert auch heuer wieder einen Klon des kommenden iPhones. Basierend auf bislang durchgesickerten Leaks hat das Unternehmen nun einen Klon des mutmaßlichen iPhone 6 mit dem Namen Goophone i6 in der Fertigung.

4,7 Zoll, Mittelklasse-Hardware

Das Gerät ist ästhetisch einem größeren iPhone 5S nachempfunden und mit einem 4,7-Zoll-Display ausgestattet. Gemäß bisherigen Berichten wird Apple sein Smartphone auf dieses Format umstellen und soll auch an einem Phablet mit 5,5-Zoll-Bildschirm arbeiten. Die Auflösung des GooPhone i6 liegt allerdings mit 960 x 540 Pixel (qHD) beträchtlich niedriger, als sie wohl beim Original ausfallen dürfte. Rein äußerlich sind Goophone-Nachbauten oft kaum vom echten Gerät zu unterscheiden, allerdings ziert die Rückseite anstelle der jeweiligen Herstellerlogos Goophones Bienen-Maskottchen.

Unter der Haube werkt mit Mediateks MT6582-Quadcore-Plattform nebst einem GB Arbeitsspeicher Mittelklasse-Hardware. Die Kamera-Ausstattung kann sich mit 13 Megapixel auf der Rückseite sowie fünf Megapixel auf der Frontseite zumindest hinsichtlich der Auflösung sehen lassen. Der Onboardspeicher umfasst acht GB, dürfte sich aber via microSD-Karte aufstocken lassen.

Android im iOS-Look

Der MT6582-SoC bringt die restlichen Standardfeatures bereits mit. Dazu zählen neben 3G-Empfang auch WLAN, Bluetooth sowie GPS-Navigation. Über einen Fingerabdruckscanner dürfte die iPhone-Nachahmung nicht verfügen. Als Betriebssystem wird wohl, wie üblich, eine stark auf iOS-Look getrimmte Android-Version auf dem Gerät laufen.

Lieferung soll am 1. August starten

Offiziell vorgestellt werden soll das Gerät am 1. August, ab diesem Tag will Goophone auch bereits mit der Auslieferung beginnen. Verkauft wird es für knapp 1.000 Yuan, was in etwa 120 Euro entspricht.

In den vergangenen Jahren tat sich das chinesische Unternehmen nicht nur mit dem Nachbau von Apple-Smartphones hervor, sondern klonte beispielsweise auch das Galaxy S5 und HTC One M8. Bei einem Import sei aber zur Vorsicht geraten, da derlei Geräte von den Zollbehörden im Falle einer Stichprobe als Produktfälschung bewertet und einbehalten werden könnten. (gpi, derStandard.at, 17.7.2014)

  • Schon seit Jahren erprobt sich Goophone im (äußerlich meist überzeugenden) Nachbau von Marken-Smartphones.
    foto: goophone

    Schon seit Jahren erprobt sich Goophone im (äußerlich meist überzeugenden) Nachbau von Marken-Smartphones.

Share if you care.