Uni Innsbruck: Größerer Andrang trotz Aufnahmeverfahren

17. Juli 2014, 10:50
25 Postings

Viele Anmeldungen für Informatik, Biologie und Pharmazie, Test aber nur in Pharmazie nötig

Innsbruck - Trotz erstmals durchgeführter Aufnahmeverfahren in den Studienrichtungen Informatik und Biologie für das Studienjahr 2014/15 an der Universität Innsbruck haben sich mehr Interessierte angemeldet als im Jahr zuvor. Da die Zahl der Bewerber aber unter jener der Plätze lag, wird es keinen Aufnahmetest geben. In Pharmazie, wo es schon zum zweiten Mal Zugangsverfahren gibt, findet die Prüfung dagegen statt.

Für das Bachelorstudium Informatik meldeten sich bis zum Ende der Registrierungsfrist 140 Interessierte (2013: 113 Zulassungen; 166 Studienplätze), für das Biologiestudium 380 (2013: 315 Zulassungen; 395 Studienplätze) und für das Diplomstudium Pharmazie 297 Personen (2013: 279 Registrierungen) an. Für Letzteres wird es am 5. September einen Aufnahmetest geben, da nur 278 Studienplätze zur Verfügung stehen, so die Uni. Weil für das Bachelorstudium Biologie die Zahl der Anmeldungen geringer sei als die verfügbaren Plätze, könnten sich Interessierte, die sich an einer anderen österreichischen Universität für das Fach angemeldet haben, vom 22. bis 29. Juli nachträglich registrieren.

Der für Lehre und Studierende zuständige Vizerektor der Universität Innsbruck, Roland Psenner, fand bemerkenswert, dass sich in Informatik deutlich mehr Interessierte angemeldet hätten, zumal bisher keine Voranmeldung erforderlich gewesen und die Universität Innsbruck die einzige Uni mit einem Aufnahmeverfahren sei. "Wir hoffen, dass sich auch entsprechend mehr Studierende für ein Lehramtsstudium der Informatik entscheiden, hier ist der Bedarf ebenfalls sehr hoch", betonte Psenner. (APA, 17.7.2014)

Share if you care.