Taifun Rammasun brachte das Leben zum Stillstand

Ansichtssache16. Juli 2014, 16:02
10 Postings

Viele Regionen der Philippinien stehen nach dem Wirbelsturm unter Wasser, mindestens 25 Menschen starben

Mehr als eine halbe Million Menschen sind auf den Philippinen auf der Flucht vor Taifun Rammasun, der mit Spitzengeschwindigkeiten von 185 km/h durch Südostasien zieht. Küstennahe Stadtteile standen teils unter Wasser. Entwurzelte Bäume, umgerissene Straßenlaternen und herabgestützte Wellblechdächer versperrten Rettungsdiensten den Weg. Aktuelle Informationen finden Sie in diesem Artikel. (APA/red, derStandard.at, 16.7.2014)

foto: epa/ritchie b. tongo
1
foto: reuters/romeo ranoco
2
foto: reuters/romeo ranoco
3
foto: epa/ritchie b. tongo
4
foto: epa/ritchie b. tongo
5
foto: epa/dennis m. sabangan
6
foto: epa/francis r. malasig
7
foto: epa/francis r. malasig
8
foto: epa/francis r. malasig
9
foto: reuters/romeo ranoco
10
foto: reuters/romeo ranoco
11
foto: epa/francis r. malasig
12
foto: epa/francis r. malasig
13
foto: epa/sidp nethelo darang / philippine navy / handout
14
foto: epa/sidp nethelo darang / philippine navy / handout
15
foto: epa/dennis m. sabangan
16
foto: epa/dennis m. sabangan
17
foto: epa/dennis m. sabangan
18
foto: epa/dennis m. sabangan
19
foto: epa/dennis m. sabangan
20
ap photo/aaron favila
21
foto: reuters/erik de castro
22
ap photo/aaron favila
23
foto: reuters/erik de castro
24
foto: reuters/erik de castro
25
foto: reuters/erik de castro
26
Share if you care.