Schloss Hof: Originalreliefs aus der Zeit Prinz Eugens entdeckt

16. Juli 2014, 13:19
1 Posting

Bei Grabungsarbeiten zur geplanten Wiederherstellung der Großen Kaskade

Schlosshof - Grabungsarbeiten zur geplanten Wiederherstellung der Großen Kaskade von Schloss Hof haben eine unerwartet große Menge an originalen Reliefteilen und Skulpturenstücken aus der Zeit Prinz Eugens erbracht. Der Umfang und der gute Erhaltungszustand der Fundstücke würden wichtige Informationen für die Rekonstruktion liefern, teilte das Marchfeldschloss am Mittwoch in einer Aussendung mit.

Bei Befundungsarbeiten zur Wiedererrichtung des Hauptbrunnens im barocken Terrassengarten seien zahlreiche Teile der originalen Steinreliefs, Ornamente und Skulpturenstücke geborgen worden. Überrascht hätte nicht nur die Vielzahl der skulpturalen Fundstücke, die bei der Abtragung des Brunnens und der Errichtung einer neuen Stützmauer im 19. Jahrhundert verbaut wurden, sondern vor allem ihr guter Erhaltungszustand.

Mythologische Wesen

Die Darstellungen - zu erkennen sind dem Marchfeldschloss zufolge Gesichter, mythologische Wesen wie Satyr oder Pegasus, Bestandteile von Uniformen und Waffen und sogar eine osmanische Festung - lassen auf ein repräsentatives Bildprogramm im Zuge der prunkvollen Ausgestaltung der barocken Gartenanlagen unter Prinz Eugen schließen. Die Steinmetzarbeit wird der Werkstatt des Bildhauers Johann Christoph Mader zugeschrieben.

Wichtigste Quelle für das ursprüngliche Aussehen der Großen Kaskade, bei der das Wasser aus dem auf der fünften Terrasse gelegenen oberen Brunnenbecken über vier Stufen in das untere auf der sechsten Terrasse floss, ist bis heute die Gartenansicht des Vedutenmalers Bernardo Bellotto, genannt Canaletto, aus 1759/60. Allerdings lässt die Gesamtgartenansicht von Osten her trotz der nahezu fotografisch genauen Detaildarstellungen eine exakte Zuordnung der Bildinhalte zu den einzelnen Reliefs nicht zu, heißt es seitens des Marchfeldschlosses. (APA, 16.7.2014)

Share if you care.