Original oder Kopie? Das große Geschäft mit gefälschtem Design

16. Juli 2014, 12:51
7 Postings

Das Fälschen von Alltagsobjekten kostet die Hersteller der Originale Milliarden.

Michael Hausenblas hat sich umgesehen und umgehört, warum die Kopien von Möbelklassikern immer mehr Kundschaft finden. Vor allem das Internet als Vertriebskanal und neue Material- und Fertigungstechniken machen es den Schummelproduzenten zwischen Italien und China leichter.

Weiters am Freitag im RONDO:

- Karin Cerny schreibt, warum in der Mode das Stinknormale zum Exklusiven erhoben und Funktionalität mit Hipness aufgeladen wird.

- Nikolas van Ryk paddelt mit dem Kajak um die schottische Insel Isle of Skye.

- Severin Corti geht am Wiener Spittelberg essen.

- Karin Pollack testet rechtzeitig zum Sommer Deodorants ohne Aluminiumsalze.

  • Artikelbild
    foto: foto: lukas friesenbichler/magdalena rawicka
Share if you care.