Das beste Stück: Nachgefragt bei Miss Candy

Kolumne20. Juli 2014, 14:21
6 Postings

Michael Hausenblas fragt die Dragqueen Miss Candy, warum sie ohne Taschenventilatoren nicht sein kann

"Diese kleinen Taschenventilatoren haben mir schon sehr gute Dienste geleistet, vor allen Dingen auf der Bühne, bei gefühlten vier Milliarden Watt Scheinwerferlicht im Gesicht. Heißes Licht und viel Schminke bedeutet 'rinn, rinn, rinn'. Ich liebe diese kleinen Ventilatoren schon seit Jahren.

Obwohl ich ein absoluter EU-Befürworter bin, hab ich mich bezüglich dieser Geräte sehr über die EU ärgern müssen. Eine Richtlinie bestimmte nämlich plötzlich, dass die Rotorblätter dieser Ventilatoren nicht mehr aus hartem Plastik sein dürfen, sondern aus so einem aufgeschäumten Material. Das sind dann so kleine komische Stummerln statt Blättern. Die sind völlig für den Holler, fahren überhaupt nicht gescheit.

Ich bin also hysterisch in ein kleines Elektrogeschäft gerannt und hab alle alten gekauft, die es noch gab. Das waren zehn Stück. Da die Dinger allerdings keine besonders lange Lebensdauer haben, freue ich mich über Nachricht, wenn jemand wissen sollte, wo es noch die echten gibt." (Michael Hausenblas, Rondo, DER STANDARD, 18.7.2014)

Miss Candy, eigentlich Holger Thor, ist Partyveranstalter und Dragqueen.

  • Miss Candy verwendet ihren Taschenventilator vor allem auf der Bühne.
    foto: nathan murrell

    Miss Candy verwendet ihren Taschenventilator vor allem auf der Bühne.

Share if you care.