Blick auf neue Szene-Orte

15. Juli 2014, 17:13
4 Postings

Bekannte Namen bleiben heuer in Nickelsdorf weitgehend ausgespart. Dafür reisen Improvisationsmusiker aus Beirut, Istanbul und Addis Abeba an

Nickelsdorf - Soeben ist die komplette Aufnahme des Konzerts des Sun Ra Arkestra in Nickelsdorf vom März 1984 auf drei CDs erschienen (Trost Records). Das Arkestra unter der persönlichen Leitung des Meisters ist mit Stars wie John Gilmore und Marshall Allen und Musik von Duke-Ellington-Kompositionen bis hin zu legendären Sun-Ra-Tunes wie Nuclear War zu vernehmen: Es ist eines der repräsentativsten, besten Dokumente der Spätphase des im Jahr 1993 verstorbenen Soundkosmologen.

Und es ist nur eines der zahlreichen denkwürdigen Konzertereignisse von mittlerweile verblichenen Avantgarde-Jazz-Legenden, deren Schauplatz Hans Falbs Jazzgalerie in den letzten vier Jahrzehnten war. Kein Wunder, dass das Wörtchen "Nickelsdorf" in New Yorker wie Tokioter Improvisationskreisen längst zum klangvollen Adelsprädikat mutiert ist.

Breites Spektrum

2014, anlässlich der fünfunddreißigsten Auflage der "Konfrontationen", versucht Gastgeber Falb, "mehr oder weniger die sogenannte etablierte ,Avantgarde' auszusparen und das Programm mit weniger bekannten Musiker/innen zu besetzen", wie auf der Konfrontationen-Homepage nachzulesen ist.

Tatsächlich ist das geografische Spektrum der MusikerInnen ein breites: Gespannt sein darf man auf den äthiopischen Keyboarder Hailu Mergia, der an der Seite von Mulatu Astatke im Jim-Jarmusch-Film Broken Flowers zu sehen und hören ist.

Mergia, der zur "goldenen äthiopischen Jazzgeneration" der 1960er- und 70er-Jahre zählt, wird am Sonntag mit den beiden australischen Wahlberlinern Mike Majkowski und Tony Buck zu hören sein.

Aus Istanbul reist das Quartett Konstrukt rund um Gitarrist Umut Çaglar an, das u. a. mit Peter Brötzmann und Evan Parker gearbeitet hat (20. 7.) und ebenso eine wenig bekannte Improvisationsszene repräsentiert wie das Motion Trio aus Lissabon (19. 7.).

Heimische Szene

Komplementär finden sich auch bewährte Namen im Aufgebot, etwa das Trio von Saxofonist Luc Houtkamp mit dem in Deutschland residierenden russischen Pianisten-Virtuosen Simon Nabatov und Schlagzeuger Martin Blume oder der kalifornische Rova-Saxofonist Larry Ochs (beide: 19. 7.).

Als Vertreter der heimischen Szene sind unter anderen das Trio Susanna Gartmayer / Dieb 13 / Katharina Ernst (17. 7.) und das Ensemble Polwechsel (20. 7.) mit dabei. Bespielt werden wie gewohnt auch die Dependancen Kleylehof und Evangelische Kirche. (Andreas Felber, DER STANDARD, 16.7.2014)

17.-20. Juli, Jazzgalerie, 2425 Nickelsdorf, Untere Hauptstr. 13, 02146/23 59

  • Der in Deutschland residierende Simon Nabatov bildet mit Luc Houtkamp und Martin Blume ein internationales Trio, das am Samstag in Nickelsdorf spielt.
    foto: nabatov

    Der in Deutschland residierende Simon Nabatov bildet mit Luc Houtkamp und Martin Blume ein internationales Trio, das am Samstag in Nickelsdorf spielt.

Share if you care.