338 Millionen Strafe für deutsches Wurstkartell

15. Juli 2014, 11:26
6 Postings

Illegale Preisabsprachen unter 21 Herstellern

Bonn - Wegen verbotener Preisabsprachen hat das deutsche Bundeskartellamt Bußgelder in einer Gesamthöhe von rund 338 Mio. Euro gegen 21 Wursthersteller und zahlreiche Führungskräfte der Branche verhängt. Betroffen sind auch bekannte Marken wie Böklunder, Herta, Meica, Rügenwalder und Wiesenhof, wie die Wettbewerbsbehörde heute, Dienstag, in Bonn mitteilte.

Die Hersteller hätten sich jahrelang über Preisspannen für Produktgruppen wie Brühwurst oder Schinken abgestimmt und dadurch höhere Preisforderungen gegenüber dem Einzelhandel durchgesetzt, erklärte die Wettbewerbsbehörde. Die Höhe der Bußgelder spiegle die große Zahl der beteiligten Unternehmen, die Kartelldauer und die Milliardenumsätze der Branche wider. (APA, 15.7.2014)

Share if you care.