Nordkorea feuert dutzende Artilleriegeschosse ins Meer

14. Juli 2014, 09:04
23 Postings

Reaktion auf Ankunft eines US-Kriegsschiffes in Südkorea - Gemeinsames Manöver von USA und Südkorea beginnt am Mittwoch

Pjöngjang/Seoul - Nordkorea hat am Montag dutzende Artilleriegeschosse nahe der Seegrenze zum Nachbarland Südkorea abgefeuert, die Granaten stürzten ins Meer. Die vom Südostzipfel des Landes aus abgefeuerten Geschosse gingen am Montag noch auf der nordkoreanischen Seite nieder, wie der südkoreanische Generalstab mitteilte.

Schon am Sonntag hatte Nordkorea nach Regierungsangaben aus Seoul zwei Kurzstreckenraketen abgeschossen, die im Meer landeten - vermutlich kamen sie aus Protest gegen ein am Mittwoch beginnendes gemeinsames Manöver der südkoreanischen und der US-Marine zum Einsatz.

Jährliches Manöver

Pjöngjang hatte die alljährlichen Manöver, an denen auch der US-Flugzeugträger "USS Washington" teilnimmt, als Provokation verurteilt. Mit dem Abschuss verstößt Pjöngjang gegen UNO-Resolutionen, die ihm den Test ballistischer Raketen verbieten. Es war bereits der fünfte Raketentest innerhalb von etwas mehr als zwei Wochen.

Ende Juni hatte die kommunistische Führung des Nordens unmittelbar vor dem Besuch des chinesischen Präsidenten Xi Jinping in Südkorea zwei Kurzstreckenraketen getestet. Experten zufolge demonstrierte Pjöngjang damit seinen Ärger darüber, dass Xi erst den Süden und dann den Norden besuchte. China ist der wichtigste Verbündete des kommunistischen Nordens, doch mehrten sich zuletzt die Anzeichen, dass Peking auf Distanz zu Pjöngjang geht. (APA, 14.7.2014)

Share if you care.