"Sicherheitsrisiko": Apple widerspricht Chinas Staatsfernsehen

13. Juli 2014, 13:58
10 Postings

Der IT-Konzern geht in die Offensive, gibt an "nie mit Regierungen“ kooperiert und höchsten Schutz für Kundendaten implementiert zu haben

Apple hat sich erstmals ausführlich zu Anschuldigungen chinesischer Medien geäußert, die iPhones als "Bedrohung für die nationale Sicherheit“ bezeichnet hatten. Der IT-Konzern aus Cupertino führt in einem auf Chinesisch und Englisch verfügbaren Statement aus, niemals mit Regierungen zusammengearbeitet zu haben und höchste Sicherheitsstandards für Kundendaten einzuhalten.

Staatsgeheimnisse durch iPhone-Daten verraten

Das chinesische Fernsehen, auf das politisch von höchster Ebene Einfluss genommen wird, hatte vergangene Woche vor iPhones gewarnt: Diese würden Bewegungen der Eigentümer verfolgen, aggregiert könnten diese Daten „sogar Staatsgeheimnisse“ weitergeben, wie ein Wissenschaftler erklärte.

Chinesischer Markt wichtig

Apple erwidert nun, dass "Privatsphäre von Beginn an in Produkte eingebaut wurde“, die Standortverfolgung finde auf Kundenwunsch statt und erleichtere zahlreiche Anwendungen. "Wir nutzen die sichersten Standards der Industrie, um diese Daten zu verschlüsseln“, so Apple weiter.

Die umfassende Reaktion zeige, wie wichtig Apple der chinesische Markt sei, analysiert 9to5Mac. In den vergangenen Monaten hatten chinesische Medien auch andere große IT-Konzerne wie Microsoft attackiert. (fsc, derStandard.at, 13.7.2014)

  • Das chinesische Staatsfernsehen hatte vor der Nutzung von iPhones gewarnt
    foto: reuters/barria

    Das chinesische Staatsfernsehen hatte vor der Nutzung von iPhones gewarnt

Share if you care.