Saddams Ex-Vize meldet sich offenbar in Audiobotschaft zu Wort 

13. Juli 2014, 11:35
1 Posting

Al-Duri zugeschriebene Stimme lobt Jihadisten in Irak 

Bagdad - Der frühere Vize des getöteten irakischen Machthabers Saddam Hussein, Issat Ibrahim al-Duri, hat sich offenbar in einer Audiobotschaft zu Wort gemeldet und sich hinter die jihadistische Offensive im Land gestellt. In einer am Samstag im Internet veröffentlichten Aufnahme, die al-Duri zugeschrieben wurde, lobt eine verzerrte Stimme "die Helden und Ritter von Al-Kaida und dem Islamischen Staat".

Al-Duri seit 2003 auf der Flucht

Die Echtheit der Botschaft konnte zunächst nicht zweifelsfrei nachgewiesen werden. "Wir schicken ihnen mit Stolz, Bewunderung und Liebe einen besonderen Gruß", sagt die Stimme in der Aufnahme, die zuvor von einer anderen Stimme als al-Duri vorgestellt wird. Weiter wird hervorgehoben, dass die radikalen Islamisten im Irak eine "Amnestie" ausgerufen hätten, die allen zugute komme, "die sich selbst, Gott und das Land betrogen haben und es später bereuten". Al-Duri befindet sich seit dem Sturz Saddams und seiner sunnitischen Staatsführung im Jahr 2003 auf der Flucht.

Die radikalislamische Gruppierung Islamischer Staat (IS) hatte am 9. Juni im Verbund mit anderen Gruppen eine Offensive im Norden des Iraks gestartet. Sie brachte zahlreiche Städte und Regionen unter ihre Kontrolle und rief ein sogenanntes Kalifat aus. Bis in die Hauptstadt Bagdad drangen die Kämpfer bisher allerdings nicht vor.

Am Sonntag soll das Parlament in Bagdad einen weiteren Versuch unternehmen, eine neue Regierung zu bilden. Der schiitische Ministerpräsident Nuri al-Maliki ist stark geschwächt. Die Sunniten im Land fühlen sich stark benachteiligt, die Kurden im Norden agieren zusehends unabhängig von Bagdad. (APA, 13.07.2014)

  • Archiv-Foto von Issat Ibrahim al-Duri vom März 2003, aufgenommen in Damaskus.
    foto: apa/epa/str

    Archiv-Foto von Issat Ibrahim al-Duri vom März 2003, aufgenommen in Damaskus.

Share if you care.