Kennaugh bleibt in Gelb, Petrow gewinnt am Dobratsch

11. Juli 2014, 17:44
7 Postings

Brite verteidigt mit Rang drei am Dobratsch das gelbe Trikot - Zoidl wird Vierter, Etappensieg an Russen Petrow

Villach - Auf der sechsten Etappe der Österreich-Rundfahrt von St. Johann/Alpendorf zum Villacher Hausberg Dobratsch kam es für die Fahrer zum letzten Schlagabtausch in den Bergen. Nach 182 Kilometern war es schließlich der Russe Jewgeni Petrow (Saxo-Tinkoff), der sich am Fuße des Dobratsch von der Konkurrenz absetzen konnte und als Solist 24 Sekunden Vorsprung auf seine Verfolger ins Ziel rettete. Der Kolumbianer Dayer Quintana (Movistar) und der Brite Pete Kennaugh (Sky) mussten sich mit Rang zwei und drei zufriedengeben. Titelverteidiger Riccardo Zoidl (Saxo-Tinkoff) zeigte wie schon auf der fünften Etappe eine starke Leistung, wurde Vierter.

Kennaugh festigte damit seine Spitzenposition und geht als großer Favorit auf den Gesamtsieg in die letzten beiden Etappen. Nicht ganz nach Wunsch lief es hingegen für Patrick Konrad (Gourmetfein Wels), der als 14. rund eineinhalb Minuten auf Kennaugh einbüßte und auch im Gesamtklassement auf Rang fünf zurückfiel. Die endgültige Entscheidung um den Tour-Sieg wird das 24,1 Kilometer lange Einzelzeitfahren am Samstag in Podersdorf bringen. Leicht wird es für die Verfolger nicht, Kennaugh noch abzufangen, gilt dieser doch als starker Zeitfahrer. So gewann er bei den Olympischen Spielen 2012 in London mit dem britischen Bahnvierer Gold in der Mannschaftsverfolgung. Dem 25-Jährigen wird der Erfolg nur schwer zu nehmen sein. "Pete ist ein absolut kompletter Zeitfahrer und ich denke nicht, dass er sich beim Einzelzeitfahren abhängen lässt. Dafür ist er zu stark im Kampf gegen die Uhr", sagt sein Sky-Teamkollege Bernhard Eisel. Der Brite hat zudem 1:02 Minuten Vorsprung auf seinen schärfsten Verfolger, den Spanier Javier Moreno (Movistar).

Während Kennaugh noch um das gelbe Trikot kämpfen muss, ist die Entscheidung um das gepunktete Trikot des besten Bergfahrers bereits gefallen. Der Russe Maxim Belkow (Katjuscha) sicherte sich die erste von drei Bergwertungen der sechsten Etappe und damit auch überlegen den Sieg in der Bergwertung. Glocknerkönig Gregor Mühlberger belegte als bester Österreicher den sechsten Endrang. (best, DER STANDARD, 12./13.07.2014)

Ergebnisse von der 66. Österreich-Radrundfahrt am Freitag:

6. Etappe, St. Johann - Dobratsch (182,4 km/Bergankunft): 1. Jewgeni Petrow (RUS) Tinkoff-Saxo 4:48:37 Stunden - 2. Dayer Quintana (COL) Movistar + 0:24 Min. - 3. Pete Kennaugh (GBR) Sky 0:26 - 4. Riccardo Zoidl (AUT) Trek gl. Zeit - 5. Oliver Zaugg (SUI) Tinkoff-Saxo 0:32 - 6. Javier Moreno (ESP) Movistar 0:44 - 7. Damiano Caruso (ITA) Cannondale 1:20 - 8. Lawrence Warbasse (USA) BMC 1:25 - 9. Thomas Degand (BEL) Wanty gl. Zeit - 10. Jure Golcer (SLO) Gourmetfein-Wels 1:37. Weiter: 14. Patrick Konrad (AUT) Wels Gourmetfein 1:51 - 20. David Wöhrer (AUT) Tirol Cycling 4:06 - 29. Clemens Fankhauser (AUT) Tirol Cycling 6:36 - 43. Marco Haller (AUT) Katjuscha 13:41.

Gesamtwertung: 1. Kennaugh 27:13:19 Std. - 2. Moreno + 1:02 Min. - 3. Zaugg 1:17 - 4. Caruso 1:27 - 5. Konrad 2:35 - 6. Quintana 2:40 - 7. Golcer 3:05 - 8. Eros Capecchi (ITA) Movistar 3:11 - 9. Zoidl 3:18 - 10. Jerome Coppel (FRA) Cofidis 3:26. Weiter: 23. Wöhrer 16:54 - 37. Fankhauser 31:44

  • Radeln im Kärntner Regen.
    foto: apa/epa/eisenbauer

    Radeln im Kärntner Regen.

Share if you care.