"Fair Fair": Öko-Messe im Wiener Museumsquartier

11. Juli 2014, 09:51
3 Postings

Rahmenprogramm mit Diskussionen und Führungen von Freitag bis Sonntag

Wien - Öko-Mode, Bio-Lebensmittel, Naturkosmetik und nachhaltiger Tourismus: In den beiden Hallen der Arena 21, in der Ovalhalle und auf dem Vorplatz des Wiener Museumsquartiers präsentieren Aussteller bei der dritten "Biorama Fair Fair", organisiert von der Zeitschrift "Biorama", von Freitag bis Sonntag ihre Angebote.

Es werde Wert darauf gelegt, dass die Produzenten selbst anwesend seien, um über Herkunft und Herstellung ihrer Produkte zu informieren, hieß es von den Organisatoren. Neben Eco-Fashion-Labels wie Anukoo und Maronski werden auch heimische Designer wie Johanna Hauck vertreten sein. Im Bereich Öko-Tourismus können sich Interessierte unter anderem bei bioferien.at und Bio-Paradies Salzburger Land Infos holen. Der Eintritt zu den Hallen kostet drei Euro.

Den Hunger stillen

Den frei zugänglichen Foodmarket auf dem Vorplatz organisiert der Biohof Adamah. Der Hof garantiert laut den Messeveranstaltern die Bio-Zertifizierung aller Aussteller. Für Hungrige könnten der vegetarische Lieferservice Rita und The Good Food Company das Richtige sein. Bio-Bier und -Eis sowie vegane Cocktails wird es ebenfalls geben.

Man wolle der "Reizüberflutung konventioneller Messen" entgegentreten und stattdessen "Natürlichkeit, Transparenz und Upcycling" in den Mittelpunkt rücken - deshalb sei auch das Ausstellungsdesign nachhaltig.

Um die dreitägige Messe wird es ein Rahmenprogramm aus Workshops, Diskussionen und Exkursionen geben. Roland Düringer wird dabei über "Sinn und Unsinn des Vegetarismus" diskutieren. Im Naturhistorischen Museum werden Darkside-Führungen organisiert, und ein Team des Online-Magazins energieleben.at wird Haushaltsgeräte überprüfen und reparieren. (red, derStandard.at, 11.7.2014)

Share if you care.