Kambodschas Ex-König Sihanouk beigesetzt

10. Juli 2014, 17:08
4 Postings

2012 gestorbener Monarch wird in Phnom Penh bestattet

Phnom Penh - Tausende Mönche in safranfarbenen Gewändern haben am Donnerstag die Zeremonien zur endgültigen Beisetzung von sterblichen Überresten des im Oktober 2012 gestorbenen kambodschanischen Monarchen Norodom Sihanouk begonnen. Mit Gebeten am Königspalast in der Hauptstadt Phnom Penh begann eine dreitägige Periode, an deren Ende die Überreste am Samstag in einem Stupa im Palast beigesetzt werden sollen.

An dem Aufzug am Donnerstag nahmen 3.600 buddhistische Mönche teil. Im weiteren Verlauf der Zeremonien wurden Sihanouks Witwe Monique, König Norodom Sihamoni und Ministerpräsident Hun Sen erwartet. Vorgesehen sind Tänze, Gebete und ein Feuerwerk. Die Feierlichkeiten würden entsprechend den Wünschen Sihanouks abgehalten, sagte sein langjähriger Assistent, Prinz Sisowath Thomico.

Asche in Flüsse gestreut

Großteile der Asche des langjährigen Staatsoberhaupts wurden bereits im Februar 2013 auf einem Schiff in Form eines mythischen Vogels zum Königspalast überführt. Sihanouk war im Oktober 2012 im Alter von 89 Jahren an einem Herzinfarkt verstorben. Drei Monate lag der Leichnam einbalsamiert im Palast. Nach der Einäscherung wurde ein Teil der sterblichen Überreste in den Flüssen Mekong, Tonle Sap und Tonle Bassac verstreut.

Sihanouk war 1941 im Alter von 18 Jahren von den damaligen französischen Kolonialherren zum König ernannt worden. In den folgenden Jahrzehnten fiel ihm in den Wirren der jüngeren Geschichte Kambodschas, zu der die Terrorherrschaft der Roten Khmer in den 70er-Jahren gehört, wiederholt eine Schlüsselrolle zu. Lange Jahre verbrachte Sihanouk im Exil in China. (APA, 10.7.2014)

  • Mönche in Phnom Penh.
    foto: ap/sinith

    Mönche in Phnom Penh.

Share if you care.