Analystenstimmen vom 8.7.2014

8. Juli 2014, 19:21
posten

Credit-Suisse-Analysten senken RBI-Gewinnprognose - Nach Erste-Verlustankündigung wurde Ungarn-Kreditgeschäft neu berechnet - Votum "Neutral" und Kursziel von 26,90 Euro unverändert

Banken/Neutral/RBI/Wien - Nach Erste-Verlustankündigung wurde Ungarn-Kreditgeschäft neu berechnet - Votum "Neutral" und Kursziel von 26,90 Euro unverändert

Wien - Die Analysten der Credit Suisse haben infolge des angekündigten Verlusts der Erste Group ihre Gewinnschätzung für die Raiffeisen Bank International (RBI) gesenkt. Ihre Empfehlung "Neutral" sowie ihr Kursziel von 26,90 Euro haben sie unverändert belassen.

Das ungarische Parlament hatte vergangene Woche ein Gesetz beschlossen, mit dem Zins- und Spesenerhöhungen bei Fremdwährungskrediten rückgängig gemacht werden sollen. Dies hatte die Erste Group bei ihrem für heuer angekündigten Verlust von 1,6 Mrd. Euro bereits berücksichtigt. Laut den Berechnungen der Credit Suisse-Analysten schlägt sich dies mit einer Wertminderung von 10,4 Prozent bei relevanten Krediten nieder. Man wende diese Rate nun auch für die Bewertung der Ausleihungen der RBI an, um so den Einfluss auf deren Ungarn-Geschäft einschätzen zu können, führten die Wertpapierexperten weiter aus.

Beim Gewinn je Aktie erwarten die Credit Suisse-Analysten nun 1,48 Euro für 2014 (zuvor 1,57 Euro), Für die beiden Folgejahre rechnen sie mit 2,88 (zuvor 2,85) bzw. 3,80 Euro je Aktie. Ihre Dividendenschätzung je Titel beläuft sich auf 0,22 Euro für 2014, sowie 0,58 bzw. 0,76 Euro für 2015 bzw. 2016.

Am Dienstag gingen die RBI-Titel an der Wiener Börse mit minus 6,02 Prozent bei 21,85 Euro aus dem Handel.  (8.7.2014)

Share if you care.