Froome bei Kittels drittem Streich gestürzt

8. Juli 2014, 15:02
39 Postings

Der Deutsche holt sich bereits den dritten Zielsprint bei dieser Tour - Froome angeschlagen, Andy Schleck ausgestiegen

Villeneuve-d'Ascq - Der deutsche Radprofi Marcel Kittel hat seinen Siegeszug bei der 101. Tour de France fortgesetzt. Der 26-Jährige vom Team Giant-Shimano gewann am Dienstag die 163,5 km lange vierte Etappe von Le Touquet-Paris-Plage nach Villeneuve-d'Ascq und feierte bereits seinen dritten Tageserfolg. Kittel zog in der deutschen Bestenliste mit seinem insgesamt siebten Tour-Etappensieg mit Jan Ullrich auf dem dritten Platz gleich.

Das Gelbe Trikot des Gesamtführenden trägt weiter der Italiener Vincenzo Nibali. Der 29-Jährige vom Team Astana kam mit dem Hauptfeld ins Ziel.

Froome gestürzt

Titelverteidiger Christopher Froome stürzte. Der 29 Jahre alte Kapitän vom Team Sky kam kurz nach dem Start des 163,5 km langen Teilstücks von Le Touquet-Paris-Plage nach Villeneuve-d'Ascq im hinteren Teil des Feldes zu Fall. Zwar stieg der britische Top-Favorit auf den Gewinn des Gelben Trikots schnell wieder auf sein Rad, musste aber medizinisch betreut werden.

Ob sich Froome schwerer verletzt hat, war zunächst unklar. Er hatte sich unter anderem eine große Schürfwunde am linken Oberschenkel zugezogen und wurde unterwegs von einer Mannschaftsärztin aus dem Teamfahrzeug heraus verarztet.

"Es sind hauptsächlich Abschürfungen, die aber sehr schmerzhaft sind. Er klagt auch über Schmerzen am Handgelenk. Es wird aber eine Weile dauern, bis wir genau wissen, was es ist", sagte Tour-Chefmedizinerin Florence Pommerie im französischen Fernsehen.

Andy Schleck steigt verletzt aus

Einen weiteren Rückschlag auf dem steinigen Weg zurück an die Spitze erlebte der ehemalige Tour-de-France-Sieger Andy Schleck. Der 29-jährige Luxemburger ist am Dienstag verletzungsbedingt nicht mehr zur vierten Etappe angetreten. Schleck war am Montag auf der Etappe nach London mit einem Zuschauer kollidiert und gestürzt.

"Ich bin sehr enttäuscht, euch mitzuteilen, dass ich nicht in der Lage bin zu starten. Mein Knie ist zu sehr in Mitleidenschaft gezogen worden. Das ist ein schwerer Schlag für mich", schrieb Schleck via Twitter. Der Team-Trek-Factory-Racing-Profi fährt seit langem seiner Bestform hinterher. Nach Team-Angaben hat sich Schleck Verletzungen an den Bändern und am Meniskus im rechten Knie zugezogen. Eine MRT-Untersuchung in Basel soll Aufschluss darüber geben, ob ein operativer Eingriff notwendig ist. (sid, 8.7.2014)

Tour de France, 4. Etappe, Dienstag
(Le Toquet-Paris-Plage - Lille, 163,5 km)

1. Marcel Kittel (GER) Giant 3:36:39 Std.
2. Alexander Kristoff (NOR) Katjuscha
3. Arnaud Demare (FRA) FDJ
4. Peter Sagan (SVK) Cannondale
5. Bryan Coquard (FRA) Europcar
6. Andre Greipel (GER) Lotto
7. Mark Renshaw (AUS) OmegaPharma
8. Danny Van Poppel (NED) Trek
9. Davide Cimolai (ITA) Lampre
10. Daniel Oss (ITA) BMC alle gl. Zeit

Weiters:
79. Bernhard Eisel (AUT) Sky gl. Zeit.

Gesamtwertung

1. Vincenzo Nibali (ITA) Astana 17:07:52 Std.
2. Peter Sagan (SVK) Cannondale +2 Sek.
3. Michael Albasini (SUI) Orica
4. Greg Van Avermaet (BEL) BMC
5. Alberto Contador (ESP) Tinkoff-Saxo
6. Alejandro Valverde (ESP) Movistar
7. Chris Froome (GBR) Sky
8. Jurgen van den Broeck (BEL) Lotto
9. Bauke Mollema (NED) Belkin
10. Jakob Fuglsang (DEN) Astana alle gleiche Zeit

Weiters:
154. Eisel 19:50 Min.

  • Marcel Kittel (Mitte) zum Dritten.
    foto: epa/nicolas bouvy

    Marcel Kittel (Mitte) zum Dritten.

  • Pech für Titelverteidiger Christopher Froome, der unterwegs stürzte.
    foto: epa/kim ludbrook

    Pech für Titelverteidiger Christopher Froome, der unterwegs stürzte.

Share if you care.