Robert Prosser erhält Priessnitz-Preis

8. Juli 2014, 12:25
3 Postings

Der Tiroler Schriftsteller schaffe mit Elementen des Hip-Hop, der Wiener Avantgarde und Beat-Literatur eine eigene originelle und hochartifizielle Prosa

Wien - Der Tiroler Autor Robert Prosser erhält heuer den Reinhard-Priessnitz-Preis: Die mit 4.000 Euro dotierte Auszeichnung wird dem Künstler (Jahrgang 1983) am 27. Oktober im Literaturhaus Wien überreicht, kündigte die Institution am Dienstag an. Prosser veröffentlichte bisher im Klever Verlag die Prosabände "Strom" (2009) und "Feuerwerk" (2011).

"Prosser schafft mit Elementen des Hip-Hop, der Wiener Avantgarde und Beat-Literatur eine eigene originelle und hochartifizielle Prosa, die in ihrer überbordenden Sprachlust, in ihrer Rasanz, Spontanität und strengen Rhythmik gleichermaßen reflektiert wie poetisch Figuren, Alltagsereignissen und den Besonderheiten heimischer und fremder Kulturen auf suggestive Weise eine unmittelbare Präsenz verleiht", begründete die Jury ihre Wahl. Dem Gremium gehörten heuer Gustav Ernst und Robert Schindel an.

Der vom Bundeskanzleramt gestiftete Reinhard-Priessnitz-Preis wird seit 1994 jährlich an einen deutschsprachigen Autoren verliehen. Zuvor ausgezeichnet wurden unter anderem Kathrin Röggla (1995), Olga Flor (2003) oder Thomas Ballhausen (2006). (APA, 8.7.2014)

Share if you care.