Wettlauf gegen die Bullen: Mehrere Verletzte in Pamplona

Ansichtssache8. Juli 2014, 11:12
129 Postings

Veranstaltung wurde durch Ernest Hemingway weltweit berühmt

Pamplona - Im Zuge der traditionellen Stierhatz im nordspanischen Pamplona sind bisher acht Teilnehmer verletzt ins Krankenhaus gebracht worden. Nachdem am Montag bereits fünf Spanier von den etwa 500 Kilo schweren Tiere verletzt worden waren, kamen am Dienstag ein weiterer Landsmann sowie ein japanischer und ein britischer Tourist hinzu. Der Brite sowie zwei der Spanier zogen sich schwere Verletzungen zu.

Die Stierhatz ist Teil des neuntägigen Volksfests San Fermin, das am Sonntag begann. Da die Bullen jeden Tag Hunderte Läufer durch den 850 Meter langen Parcours durch die Altstadt jagen, ist mit weiteren Verletzten zu rechnen. Seit dem Jahr 1911 kamen bei dem Fest 15 Menschen ums Leben, allein im vergangenen Jahr wurden 50 Teilnehmer ins Krankenhaus eingeliefert.

Das San-Fermin-Fest zieht alljährlich Hunderttausende Besucher aus dem In- und Ausland an. Vor allem junge Männer, die sich zuvor Mut antrinken, suchen in den Straßen Pamplonas den Nervenkitzel. Die zahllosen Teilnehmer, deren Blutergüsse, Schnitt- und Schürfwunden ambulant am Streckenrand behandelt werden, sind in der Verletzungsstatistik gar nicht erst genau erfasst.  (APA, 8.7.2014)


Link zu Ansichtssache:

Spanien: Feiern und Proteste vor traditionellem Stiertreiben in Pamplona

foto: ap photo/alvaro barrientos
1
foto: ap photo/alvaro barrientos
2
foto: ap photo/andres kudacki
3
foto: reuters/vincent west
4
foto: reuters/eloy alonso
5
foto: epa/javier lizon
6
foto: epa/javier lizon
7
foto: ap photo/andres kudacki
8
foto: ap photo/andres kudacki
9
foto: ap photo/andres kudacki
10
Share if you care.