Gefälschte Filesharing-Abmahnung soll Nutzer austricksen

8. Juli 2014, 09:29
24 Postings

Mit einem Rechtsanwaltsschreiben wird mit juristischen Konsequenzen gedroht

Mit einer neuen Welle an Viren-Mails wird versucht Nutzer mit einem gefälschten Rechtsanwaltsschreiben hereinzulegen. In der Nachricht heißt es, dass dem Empfänger wegen des vermeintlichen Downloads eines Musikalbums “enorme juristische Konsequenzen” drohen, berichtet heise.

Keine Erpressung

In der E-Mail werden die Nutzer zu einer Zahlung von mehreren Hundert Euro aufgefordert. Allerdings handelt es sich nicht um einen Erpressungsversuch. Die Empfänger sollen nur dazu gebracht werden, die angehängte Zip-Datei zu öffnen wodurch ein Trojaner ausgeführt wird. Die Angaben in der E-Mail bezüglich der heruntergeladenen Musik und der Anwaltskanzlei variieren. Unter anderem geht es um den Download von R. Kellys Album "Black Panties".

Fake-Tickets

Daneben kursieren derzeit weitere Trick-E-Mails, in denen der Kauf von Eintrittskarten zu “The Voice of Germany” bestätigt wird. Da es sich um die Kopie einer echten Bestellung handeln dürfte, wirken die E-Mails sehr echt. Auch hier sollen die Opfer dazu gebracht werden, das Attachment zu öffnen. (br, derStandard.at, 8.7.2014)

Link

heise

  • Wegen des vermeintlichen Downloads eines R.-Kelly-Albums sollen Nutzer zahlen. In Wirklichkeit geht es allerdings nur darum, dass der virenverseuchte E-Mail-Anhang geöffnet wird.
    foto: reuters/andrea de silva

    Wegen des vermeintlichen Downloads eines R.-Kelly-Albums sollen Nutzer zahlen. In Wirklichkeit geht es allerdings nur darum, dass der virenverseuchte E-Mail-Anhang geöffnet wird.

Share if you care.