Australien wies Flüchtlinge per Videokonferenz ab

7. Juli 2014, 05:58
8 Postings

An die Marine Sri Lankas übergeben

Sydney - Nach einer Woche Schweigen hat die australische Regierung sich erstmals zu Flüchtlingen aus Sri Lanka geäußert, die in australischen Gewässern aufgegriffen wurden. Die Asylgesuche der 41 Menschen an Bord seien auf hoher See per Videokonferenz geprüft und abgelehnt worden, teilte Einwanderungsminister Scott Morrison am Montag mit. Sie seien an die Marine Sri Lankas übergeben worden.

Über ein zweites Boot mit 153 Flüchtlingen an Bord äußerte sich Morrison nicht. Australische Journalisten hatten vor gut einer Woche Notrufe erhalten. Die Anrufer sagten, sie seien auf einem Boot mit 153 Tamilen in australischen Gewässern und in Seenot. (APA, 7.7.2014)

Share if you care.